1. FC Nürnberg: Mike Frantz vor Wechsel zum SC Freiburg – Berkay Dabanli offenbar zu Eskisehirspor

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Freitag, 06.06.14 | 07:14

Beim 1. FC Nürnberg herrscht in diesen Tagen mächtig Bewegung auf dem Personalkarussell. Während die Suche nach weiteren Neuzugängen neben den bereits verpflichteten Willi Evseev, Jan Polak (beide VfL Wolfsburg), Mike Ott (TSV 1860 München), Danny Blum (SV Sandhausen) und Jakub Sylvestr (Erzgebirge Aue) in den kommenden Tagen und Wochen nach der Installation von Valerien Ismael als neuem Trainer richtig Fahrt aufnehmen dürfte, ist die Zukunft nahezu aller Spieler aus dem bisherigen Kader schon geklärt.

Berkay Dabanli, dessen Vertrag ebenso nicht verlängert wird wie beim noch ohne neuen Arbeitgeber dastehenden Emanuel Pogatetz, wechselt offenbar zum türkischen Erstligisten Eskisehirspor. Und bei Daniel Ginczek, der den Club für festgeschriebene 2,5 Millionen Euro verlassen kann, steht der Wechsel zum VfB Stuttgart inzwischen vor dem Abschluss. Gehen kann außerdem auch noch Robert Mak, der in Nürnberg sein enormes Potential nur selten abrufen konnte.

Aus eigenem Antrieb strebt derweil offenbar Mike Frantz einen Wechsel an. Der 27-Jährige, der vor sechs Jahren vom 1. FC Saarbrücken an den Valznerweiher kam und mit seiner leidenschaftlichen Spielweise sowie seiner hohen Identifikation mit dem Club schnell zum Publikumsliebling avanciert ist, soll nach Informationen der „Bild“ kurz vor einem Wechsel zum SC Freiburg stehen und im Breisgau einen Vertrag über vier Jahre erhalten.

Hintergrund für den Wechselwunsch des flexibel einsetzbaren Mittelfeldspielers ist offenbar, dass Nürnberg seinen bis 2015 laufenden Vertrag bislang nicht vorzeitig verlängern wollte. Manager Martin Bader hatte indes schon Anfang der Woche im „Kicker“ anklingen lassen, für Frantz im Falle des Interesses eines anderen Vereins eine stattliche Ablöse aufrufen zu wollen: „Sollte eine Anfrage kommen, höre ich mir das natürlich an. Aber, da muss sehr viel passieren, dass wir zustimmen.“ Will Freiburg den gebürtigen Saarländer haben, muss der Sportclub daher wohl schon eine siebenstellige Ablöse auf den Tisch legen.