1. FC Nürnberg: Wird im Winter nachgebessert?

Djordje Mihailovic im Probetraining, Gerüchte um Robin Bormuth

Robin Bormuth im Spiel gegen Wolfsburg.

Robin Bormuth kommt in Düsseldorf kaum zum Zug und wird mit dem FCN in Verbindung gebracht. ©imago images/Uwe Kraft

Mit Jens Keller steht seit vergangener Woche ein neuer Trainer beim 1. FC Nürnberg in der Verantwortung. Unter dem 48 Jahre alten Fußball-Lehrer genießen in diesen Tagen das gegenseitige Kennenlernen und vor allem die Vorbereitung auf das Derby am Sonntag bei Greuther Fürth Priorität. Hinter den Kulissen dürften am Valznerweiher auch schon Gespräche mit Blick auf die winterliche Transferperiode geführt werden.

Dann ist nicht ausgeschlossen, dass der FCN erneut nachbessert, nachdem in Reaktion auf die Verletzungsmisere im Tor zu Beginn der Woche Felix Dornebusch mit einem Vertrag ausgestattet wurde. Dass den Club vor allem in der Defensive der Schuh drückt, lässt sich unschwer anhand der bereits 27 Gegentore erkennen, die ligaweit den Negativwert darstellen.

Bormuth in Düsseldorf nur zweite Wahl

In Nürnberg erwägt man nun offenbar die Verpflichtung eines Innenverteidigers, um für mehr Stabilität zu sorgen. Nach Informationen der Bild soll in diesem Zusammenhang Robin Bormuth ein Thema sein. Der 24-Jährige kam für Fortuna Düsseldorf in der laufenden Saison nur zu einem Einsatz in der Bundesliga und fehlte zuletzt beim 3:3 auf Schalke gänzlich im Kader.

Schon vergangene Saison reichte es nach dem 14. Spieltag nur noch zu drei Kurzeinsätzen für den 1,90 Meter großen Abwehrspieler, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft. Düsseldorf würde dem Vernehmen nach zwar gerne verlängern, doch Bormuth ist ohne Aussicht auf regelmäßige Spielzeit dazu wohl nicht bereit. Vielmehr scheint eine Trennung schon im Winter nicht ausgeschlossen, nachdem die Fortuna im Sommer noch ein Wechselveto eingelegt hatte.

Mihailovic trainiert mit

Unterdessen trainiert seit dem gestrigen Dienstag der 21-jährige Djordje Mihailovic in Nürnberg mit. Der offensive Mittelfeldspieler von MLS-Klub Chicago Fire feierte zu Beginn des Jahres sein Debüt in der Nationalmannschaft der USA und bringt es bisher auf fünf Länderspiele mit einem Treffer.

Chicago Fire teilte gegenüber dem Portal prosoccerusa.com mit, dass Mihailovic die Erlaubnis erhalten hat, während der spielfreien Phase in den USA in Nürnberg mitzutrainieren, verwies indes auch auf einen weiterhin gültigen Vertrag und betonte, dass Gespräche über einen Transfer im Moment kein Thema seien.

Ob sich daran etwas ändert, bleibt abzuwarten und könnte auch davon abhängen, welchen Eindruck Mihailovic am Valznerweiher hinterlässt. Klar ist allerdings auch, dass das offensive Mittelfeld nicht unbedingt zu den Positionen gehören dürfte, auf denen der FCN vordringlich nach Verstärkung sucht.

Sonder-Aktion für Club-Fans: Bei Bet3000 bekommt Ihr auf Club-Sieg im Franken-Derby eine 12.00-Quote (statt regulär 2.60).