Union Berlin: Kaderplanungen weitestgehend abgeschlossen

Bewegung nur noch im Tor möglich

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 11.07.16 | 09:56
Jens Keller

Jens Keller ist mit seinem Kader bereits zufrieden © Imago

Wenn der 1. FC Union Berlin am heutigen Montag ins zweite Trainingslager im österreichischen Villach aufbricht, haben die Schützlinge von Trainer Jens Keller ein freies Wochenende hinter sich. Nach einem 15:0-Kantersieg am Freitag beim SV Zehdenick gab der neue Union-Coach Samstag und Sonntag frei, um dann ab heute die Zügel wieder anzuziehen.

Gegenüber dem „Kicker“ (Ausgabe 56/2016 vom 11.07.2016) erklärte Keller, in Österreich verschiedene Schwerpunkte setzen zu wollen: „Wir werden weiter an unseren taktischen Ideen arbeiten. Es geht aber auch um den physischen Bereich“, so der 45 Jahre alte Fußball-Lehrer, der mit seiner Elf im Rahmen des Trainingslagers zwei hochkarätige Testspiele gegen Udinese Calcio (17. Juli) und den FC Watford (19. Juli) bestreitet.

Vier Neue im Trainingslager dabei

Nicht mit dabei in Österreich sind die verletzten Benjamin Köhler (Knieprobleme), Raffael Korte (Reha nach Kreuzbandriss) und Dennis Daube (Muskelfaserriss im linken Hüftbeuger), wohingegen mit Philipp Hosiner, Daniel Mesenhöler, Christopher Lenz und Kristian Pedersen alle vier Neuzugänge an Bord sind.

„ Wir suchen im Moment nicht unbedingt noch einen Spieler ”
Jens Keller

Gut möglich, dass zu diesem Quartett und dem nach vorheriger Ausleihe vom SV Werder Bremen fest verpflichteten Felix Kroos kein weiterer Neuer mehr kommt. „Die Mannschaft ist erst einmal komplett. Der Transfermarkt ist bis zum 31. August auf. Wir werden aber nicht hektisch und suchen im Moment nicht unbedingt noch einen Spieler“, gab Keller im „Kicker“ einen Einblick in die Personalplanung.

Lediglich ein neuer dritter Torhüter hinter Jakob Busk und Mesenhöler könnte noch kommen, wenn der wechselwillige Mohamed Amsif und Youngster Steve Kroll, bei dem eine Ausleihe im Raum steht, den Verein verlassen sollten.