1. FC Union Berlin: Kommt Benjamin Köhler? – Allrounder kann den 1. FC Kaiserslautern wohl verlassen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Dienstag, 11.06.13 | 06:47

Vor dem Trainingsauftakt am kommenden Samstag hat der 1. FC Union Berlin mit den Mittelfeldspielern Martin Dausch (VfR Aalen) und Damir Kreilach (HNK Rijeka) sowie Innenverteidiger Mario Eggimann (Hannover 96) bislang drei neue Spieler unter Vertrag genommen. Dabei wird es aller Voraussicht nach nicht bleiben, suchen die Eisernen doch noch nach einer Alternative für den Angriff, auch wenn dies offiziell nicht bestätigt wird.

„Das treibt sonst den Preis nach oben“, erklärte Unions kaufmännischer und organisatorischer Leiter der Lizenzspielerabteilung, Nico Schäfer, als er dem „Berliner Kurier“ einmal mehr nicht verraten wollte, für welche Positionen noch neue Spieler gesucht werden. Neben einem Angreifer wäre aufgrund der Verletzung von Björn Jopek, der nach einem Kreuzbandriss 2013 wohl nicht mehr auf den Rasen zurückkehren wird, ein weiterer, möglichst flexibler Mittelfeldspieler denkbar.

Nach Informationen der „Bild“ soll dabei Benjamin Köhler ein Thema sein. Der 32-Jährige, der im Mittelfeld defensiv wie offensiv alle Positionen spielen kan,, war erst im Winter von Eintracht Frankfurt zum 1. FC Kaiserslautern gewechselt, beim FCK aber nicht die erhoffte Verstärkung. Lediglich sechsmal stand Köhler in der Rückrunde in der Anfangsformation und die bisherigen Transferaktivitäten der Pfälzer deuten darauf hin, dass man auf die Dienste des noch bis 2014 unter Vertrag stehenden Linksfußes keinen gesteigerten Wert mehr legt.

Köhlers Berater Rene Deffke bestätigte in „Bild“, dass die Spekulationen zumindest eine gewisse Grundlage haben, betonte aber zugleich, dass es noch nichts Konkretes gibt: „Davon habe ich gehört, aber wir haben uns damit noch nicht befasst.“ Soll der FCK dem gebürtigen Berliner mitteilen, in den Planungen keine große Rolle mehr zu spielen, könnte eine Rückkehr in seine Heimatstadt aber zum Thema werden.