1. FC Union Berlin: Kommt ein neuer Torwart?

Mohamed Amsif und Daniel Haas vor Abschied

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 18.04.16 | 09:13
Daniel Haas hat das Nachsehen

Wird Union Berlin wohl verlassen: Daniel Haas © Imago

Mit der Verpflichtung von Jakob Busk hat sich der 1. FC Union Berlin in der Winterpause im Tor neu aufgestellt. Der 22 Jahre alte Däne, der nach einem überzeugenden Probetraining für knapp 300.000 Euro vom FC Kopenhagen losgeeist wurde, hat sich auf Anhieb den Platz im Union-Kasten gesichert und ist anders als sein Vorgänger Daniel Haas unumstritten.

Nichtsdestotrotz ist nicht unwahrscheinlich, dass die Eisernen im Sommer einen weiteren Keeper verpflichten. In erster Linie deshalb, weil mit Haas und Mohamed Amsif wohl gleich zwei Torhüter den Verein verlassen werden. Aber auch, weil Busk aller Voraussicht nach zum Kader der dänischen Olympia-Auswahl gehören und möglicherweise vom 3. bis 20. August in Rio de Janeiro im Einsatz sein wird. Je nach Abschneiden der dänischen Mannschaft würde Busk damit bis zu drei Ligaspiele verpassen.

Amsif will weg

Bevor Union einen neuen Torwart holt, dürfte aber zuerst die Zukunft von Haas und Amsif geklärt werden. Während im Falle des 32-jährigen Haas bislang dem Vernehmen nach keine Gespräche über eine Vertragsverlängerung über diese Saison hinaus stattgefunden haben und tendenziell auch nicht mehr stattfinden werden, plant Amsif trotz eines bis 2017 laufenden Arbeitspapieres den Absprung.

„ Wir werden sehen, dass wir zu einer Einigung kommen und dass ich schnellstmöglich den Verein verlasse. ”
Mohamed Amsif

Gegenüber „Bild“ machte der 27 Jahre alte Deutsch-Marokkaner, der vor der Winterpause zumindest noch als Nummer zwei auf der Bank saß, inzwischen aber nur noch dritter Keeper ist, kein Geheimnis aus seinem Wechselwunsch: „Ich kann nicht zufrieden sein. Gespräche seitens des Vereins wurden schon geführt. Es ging darum, wie ich mich fühle und wie der Verein mit mir plant. Wir werden sehen, dass wir zu einer Einigung kommen und dass ich schnellstmöglich den Verein verlasse.“

Union dürfte Amsif kaum Steine in den Weg legen. Vermutlich kann der Schlussmann den Verein nach zwei unbefriedigenden Jahren ablösefrei verlassen.