1. FC Union Berlin: Marvin Friedrich wohl gleich in der Startelf

Neuzugang überzeugt im internen Test

Coach André Hofschneider und Marvin Friedrich um Union-Training

Direkt in der Startelf? Marvin Friedrich (r.) steht vor seinem Union-Debüt. © Imago/Matthias Koch

Nach dem Fehlstart ins neue Jahr und lediglich zwei Punkten aus den letzten sieben Spielen steht der 1. FC Union Berlin am Montag bei Arminia Bielefeld schon unter Druck. Soll die kleine Chance auf den Aufstieg gewahrt werden, ist für die Eisernen ein Dreier auf der Alm mehr oder weniger Pflicht.

Wichtig wäre ein Sieg auch für Trainer Andre Hofschneider, dessen Bilanz mit einem von zwölf möglichen Punkten bislang alles andere als rosig aussieht. Personell indes sind die Voraussetzungen für Hofschneider aktuell nicht die besten und insbesondere im Abwehrzentrum muss in Bielefeld umgebaut werden.

Drei Innenverteidiger fallen voraussichtlich aus

Neben dem Langzeitverletzten Fabian Schönheim fällt in Bielefeld auch Toni Leistner wegen seiner gelb-roten Karte beim 0:1 gegen den 1. FC Nürnberg aus. Und der im Sommer gekommene Österreicher Christoph Schösswendter, der es bislang freilich erst auf zwei Einsätze bringt, musste laut dem Berliner Kurier am Montag angeschlagen das Training abbrechen und fehlte gestern in einem internen Testspiel.

Dieses nutzte der erst am Wochenende vom FC Augsburg verpflichtete Marvin Friedrich zur Eigenwerbung. Der 22-Jährige erhielt von Coach Hofschneider in Bild direkt ein Sonderlob: „Ich fand, dass er seine Sache sehr gut gemacht hat. Wir hatten ja auch deshalb die Gedanken mit dem Spiel. Er hat es sehr gut gelöst.“

Friedrich dürfte nun gute Chancen haben, in Bielefeld mit Marc Torrejon die Innenverteidigung zu bilden. Routinier Michael Parensen und Defensiv-Allrounder Lars Dietz wären die Alternativen.

Gewinnt Union Berlin in Bielefeld? Jetzt wetten!