1. FC Union Berlin: Noch keine Entscheidung über neuen Stürmer – Justin Gerlach ist kein Thema

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Sonntag, 30.12.12 | 07:16

Noch fünf Tage haben die Profis des 1. FC Union Berlin Zeit zu Entspannung, ehe Trainer Uwe Neuhaus am Freitag wieder zur Arbeit bittet und dabei sicherlich auch überprüfen wird, ob seine Spieler über die Feiertage ihre Hausaufgaben erledigt haben. Dass die Union-Profis schon zum Trainingsauftakt einen neuen Kollegen begrüßen dürfen, ist derzeit dagegen eher unwahrscheinlich.

Klar ist aber dennoch, dass Union für die Rückrunde noch einen neuen Stürmer verpflichten wird, wobei die beiden vor Weihnachten im Probetraining getesteten Stefan Nijland und Takuma Abe weiterhin ein Thema sind, wenn auch eher nicht erste Wahl. Zumindest haben die Berliner Verantwortlichen beim Niederländer Nijland einem öffentlichen Lob bislang keine Taten in Form eines Angebots folgen lassen, sodass sich der 24-Jährige mittlerweile auch anders orientiert.

Der Japaner Abe hingegen kam zu einem unglücklichen Zeitpunkt, als auf Schnee und Eis kaum richtiges Training möglich war, nach Berlin und konnte sich daher nicht wirklich beweisen. Dem „Berliner Kurier“ zufolge würde Union den 24-Jährigen, der ablösefrei zu haben wäre, gerne im Trainingslager in Spanien noch einmal unter die Lupe nehmen. Eine Entscheidung darüber ist aber noch nicht gefallen und hängt auch von der Bereitschaft Abes ab.

Unterdessen dementierte Unions kaufmännisch-organisatorischer Leiter Nico Schäfer das von der „BZ“ vermeldete Interesse an Justin Gerlach vom Berliner AK. Ein Interesse an dem Abwehrspieler des Regionalligisten sei ihm nicht bekannt, so Schäfer gegenüber dem „Berliner Kurier“.