1. FC Union Berlin: Roberto Puncec denkt an Abschied

Innenverteidiger mit Backup-Rolle unzufrieden

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Samstag, 15.10.16 | 07:44
Roberto Puncec

Roberto Puncec ist mit seiner Rolle bei Union nicht zufrieden © Imago

Nachdem Fabian Schönheim aufgrund seiner vor zwei Wochen bei der 0:2-Niederlage beim 1. FC Nürnberg erlittenen Adduktorenverletzung auch am gestrigen Dienstag nicht am Mannschaftstraining teilnehmen konnte, muss der 1. FC Union Berlin am Sonntag im Spitzenspiel gegen Hannover 96 aller Voraussicht nach auf den 29 Jahre alten Innenverteidiger verzichten.

„ Aktuell spiele ich nur, wenn Fabian verletzt oder gesperrt ist ”
Roberto Puncec

Neben dem gesetzten Toni Leistner wird damit wohl Roberto Puncec zum ersten zweiten Mal in dieser Saison von Beginn an auflaufen. Der 24-jährige Kroate weiß um seine Rolle als Backup und lässt in Bild durchblicken, damit nicht wirklich zufrieden zu sein: „Aktuell spiele ich nur, wenn Fabian verletzt oder gesperrt ist.“

Gehen gleich drei Innenverteidiger?

Puncec, der 2012 zunächst von Maccabi Tel Aviv ausgeliehen und ein Jahr später fest verpflichtet wurde, macht vielmehr sogar keinen Hehl daraus, sich mit einem Wechsel zu beschäftigen, wenn sein Vertrag am Ende der Saison ausläuft: „Wenn es so weiter laufen würde, wäre es ein Grund, mir im nächsten Sommer etwas anderes zu suchen.“

Weil auch für Emanuel Pogatetz, der nur noch Innenverteidiger Nummer vier ist und praktisch keine Rolle mehr spielt, die Zeit an der Alten Försterei spätestens mit dieser Spielzeit zu Ende gehen wird, droht Union möglicherweise in der Innenverteidigung ein größerer Umbruch. Auch deshalb, weil nicht auszuschließen ist, dass Leistners Traum von der Premier League wieder neu aufflammt und Union den 26-Jährigen aus wirtschaftlichen Gründen in diesem Fall kaum bis Vertragsende im Juni 2018 zum Bleiben zwingen würde.