1. FC Union Berlin: Trio für Düsseldorf fraglich

Die komplette Innenverteidigung wackelt

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 07.09.17 | 15:10
Steven Skrzybski

Probleme mit der Achillessehne: Steven Skrzybski © Imago

Am Sonntag ist der 1. FC Union Berlin zu Gast beim überraschenden Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf und will nach den jüngsten beiden Unentschieden beim 1. FC Nürnberg (2:2) und gegen Arminia Bielefeld (1:1) den dritten Dreier der Saison landen. Vor der Abreise in Richtung Rheinland plagen Trainer Jens Keller allerdings einige Sorgen personeller Art.

Bei Sebastian Polter, der nach dem Spiel gegen Bielefeld vorsorglich sogar ins Krankenhaus gebracht wurde, ist ein Einsatz nach auskurierter Rückenprellung zwar aller Voraussicht nach möglich, doch hinter drei anderen Stammspielern stehen Fragezeichen.

Skrzybski, Torrejon und Leistner fraglich

Das dickste hinter Marc Torrejon, der am gestrigen Mittwoch schon mittags das Trainingsgelände verließ und sich wegen Wadenproblemen laut Informationen des Kicker (Ausgabe vom 07.09.2017) heute einer MRT-Untersuchung unterziehen wird. Dass der Spanier am Sonntag auflaufen kann, ist im Moment schwer vorstellbar. Besser stehen die Chancen bei Toni Leistner, der gegen Bielefeld wegen Achillessehnenproblemen ausgefallen war und gestern nicht trainierte.

Leistners Einsatz scheint zwar möglich, aber auszuschließen ist auch nicht, dass Coach Keller ohne seine Stamminnenverteidigung mit Torrejon und Leistner auskommen muss. Der gegen Bielefeld nur bedingt überzeugende Fabian Schönheim und Neuzugang Christoph Schösswendter würden in diesem Fall wohl beginnen.

Unsicher ist darüber hinaus das Mitwirken von Steven Skrzybski, dem wie Leistner die Achillessehne zu schaffen macht. Schon gegen Bielefeld war der Angreifer nicht schmerzfrei und am Mittwoch fehlte Skrzybski nun auf dem Trainingsplatz. Sollte es entgegen der Hoffnungen nicht reichen, würde vermutlich Akaki Gogia in die Mannschaft rücken.

Gewinnt Union Berlin in Düsseldorf? Jetzt wetten!