1. FC Union Berlin: Steven Skrzybski vor Comeback

Stürmer trainiert wieder voll mit

Steven Skrzybski

Gegen Braunschweig wohl wieder dabei: Steven Skrzybski © Imago

Nach nur zwei Punkten aus den letzten drei Spielen hofft der 1. FC Union Berlin am Freitagabend im Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig auf die Rückkehr in die Erfolgsspur. Dann hat Trainer Jens Keller voraussichtlich wieder mehr Alternativen zur Verfügung.

Insbesondere kann der für das Offensivspiel enorm wichtige Steven Skrzybski wohl wieder spielen, nachdem der Angreifer die Partie beim Fortuna Düsseldorf (2:3) wegen Problemen an der Achillessehne verpasst hatte.  Der 24-Jährige stand schon wieder mit den Kollegen auf dem Trainingsplatz und konnte laut dem Berliner Kurier alle Übungen uneingeschränkt mitmachen.

Fragezeichen hinter Torrejon

Skrzybski führt indes auch zu einem Luxusproblem. Denn Akaki Gogia, der in Düsseldorf sein Startelfdebüt feierte und dabei seine Qualitäten zumindest andeuten konnte, hat nach seiner starken Vorsaison im Trikot von Dynamo Dresden natürlich auch berechtigte Ansprüche auf einen Stammplatz, muss aber womöglich zunächst wieder auf die Bank.

Während Skrzybski vor seinem Comeback steht, ist die Rückkehr von Marc Torrejon offen. Der Innenverteidiger, der in Düsseldorf aufgrund von Wadenproblemen fehlte, stünde der Hintermannschaft der Eisernen gut zu Gesicht. Ob es aber für einen Einsatz reicht, ist fraglich. Tendenziell sieht es wohl nicht gut aus, sodass erneut Fabian Schönheim mit Toni Leistner die Innenverteidigung bilden könnte.

Gewinnt Union Berlin gegen Braunschweig? Jetzt wetten!