1. FC Union Berlin: Toni Leistner auf dem Sprung nach England?

Innenverteidiger hat mehrere Optionen

Toni Leistner

Wohl nur noch drei Spiele im Union-Trikot: Toni Leistner © Imago

Mit dem 1:1 gegen den 1. FC Heidenheim hat der 1. FC Union Berlin eine Woche nach dem enorm wichtigen 1:0-Sieg beim FC St. Pauli den ganz großen Befreiungsschlag verpasst. Bei vier Punkten Vorsprung auf Platz 16 haben die Eisernen aber dennoch eine gute Ausgangsposition im Kampf um den Klassenerhalt.

Zumindest damit will sich am Ende der Saison Toni Leistner aus Berlin verabschieden. Schon Anfang März hat der 1. FC Union offiziell verkündet, dass die Gespräche über eine Verlängerung von Leistners auslaufendem Vertrag beendet wurden.

Zu diesem Zeitpunkt war zwar noch die Chance vorhanden, dass sich das aktuelle Arbeitspapier durch einen Aufstieg automatisch verlängern würde, doch die Bundesliga ist längst kein Thema mehr. Jedenfalls nicht für die Eisernen, für Leistner selbst aber möglicherweise schon. Denn dem 27-Jährigen sollen laut Aussage seines Beraters Branko Panic gegenüber dem Berliner Kurier mehrere Anfragen aus der Bundesliga und aus England vorliegen.

Tendenz geht wohl nach England

Die Tendenz soll dabei eher in Richtung Insel gehen. Norwich City, das im letzten Sommer mit einem millionenschweren Angebot bei Union abgeblitzt ist, soll diesmal zwar nicht in der Verlosung sein, doch weitere ambitionierte Zweitligisten mit noch vorhandenen Aufstiegschancen wie Cardiff City, der FC Fulham und Aston Villa werden zum Kreis der Interessenten gezählt.

Welcher Bundesligist an Leistner dran sein könnte, ist offen. Der 1. FC Köln, über den Mitte Februar spekuliert wurde, ist es vermutlich eher nicht mehr, haben die Geißböcke doch mit Lasse Sobiech (FC St. Pauli) schon einen Innenverteidiger mit ähnlichem Profil fest an der Angel.

Gewinnt Union Berlin in Darmstadt? Jetzt bei tipico wetten!