1. FC Union Berlin: Toni Leistner vor Verlängerung?

Felix Kroos noch mit anderen Optionen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Dienstag, 16.10.18 | 10:15
Toni Leistner im Duell mit Kagawa

Bleibt Toni Leistner eisern? Die Zeichen stehen wohl auf Verlängerung. © Imago

Während bei anderen Vereinen ein munteres Kommen und Gehen herrscht, hat sich beim 1. FC Union Berlin in personeller Hinsicht in diesem Sommer bisher wenig getan. Lediglich der schon im Winter für die neue Saison verpflichtete Defensivmann Christopher Lenz von Borussia Mönchengladbach steht als Neuzugang fest, wird aber sicherlich nicht der einzige Neue bleiben.

Kommen wird in den nächsten Wochen aber sicherlich noch ein neuer Stürmer, der den Abgang von Torjäger Bobby Wood in Richtung Hamburger SV kompensieren soll. Und weil nicht nur Daniel Haas Union mit Vertragsablauf verlassen muss, sondern mit Mohamed Amsif auch noch ein zweiter Keeper den Absprung plant, wird mindestens ein neuer Torhüter kommen.

Weil Stammkeeper Jakob Busk im August womöglich wegen der Teilnahme an den Olympischen Spielen fehlt, ist auch nicht auszuschließen, dass ein zweiter neuer Schlussmann verpflichtet wird.

Kroos und Leistner sollen bleiben

Gerne behalten würde man in Berlin-Köpenick derweil den seit der Winterpause vom SV Werder Bremen ausgeliehenen Felix Kroos, der Anfang April betont hat, nicht nach Bremen zurückzukehren, solange Viktor Skripnik dort Trainer ist. Skripnik ist bekanntlich weiter im Amt und Werder hat bereits mitgeteilt, ohne Kroos zu planen.

„ Ein, zwei Sachen sind möglich. ”
Felix Kroos

Dessen Verbleib beim 1. FC Union ist allerdings noch nicht ganz  fix. Vielmehr berichtete der Mittelfeldmann im „Kicker“ (Ausgabe 44/2016 vom 30.05.2016) auch von anderen Alternativen: „Ein, zwei Sachen sind möglich“, so der 25-Jährige, der freilich auch eine Tendenz erkennen ließ: „Union ist aber eine gute Option.“

Ebenfalls halten möchte Union Innenverteidiger Toni Leistner, der in den vergangenen Monaten mehrfach mit einer Zukunft in England geliebäugelt hat und bislang seinen 2017 auslaufenden Vertrag nicht verlängern wollte. Nun deutet sich aber offenbar doch eine weitere Zusammenarbeit an. Leistners Berater Branko Panic verriet in „Bild„, sich „in guten Gesprächen mit Union“ zu befinden.

„Bild“ zufolge soll Leistner bereits ein unterschriftsreifer Vertrag über zwei oder drei Jahre vorliegen. Möglich, dass es schnell geht, sobald der Innenverteidiger aus dem USA-Urlaub zurück ist.