1. FC Union Berlin: Wird’s nun doch Torsten Lieberknecht?

Tim Walter zieht Holstein Kiel vor

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Mittwoch, 18.03.20 | 09:14
Torsten Lieberknecht

Gespräche mit Union? Torsten Lieberknecht © Imago / Revierfoto

Bis zum Ende der Woche will Union Berlins neuer Geschäftsführer Oliver Ruhnert den künftigen Trainer der Eisernen gefunden haben, doch ob dieses Vorhaben in die Tat umgesetzt werden kann, erscheint nach jetzigem Stand fraglich. Auch deshalb, weil laut „Kicker“ (Ausgabe 43/2018 vom 24.05.2018) mit Tim Walter (bisher FC Bayern München II) ein Auge ins gefasster Kandidat dem Ligarivalen Holstein Kiel den Vorzug zu geben scheint.

Namen von weiteren Kandidaten wie Hannes Wolf oder Maik Walpurgis, die beide seit einigen Monaten ohne Beschäftigung sind, machen an der Alten Försterei zwar die Runde, doch wirklich Konkretes ist bisher nicht durchgesickert.

Lieberknecht nach dem Abstieg ohne Vertrag

Nun allerdings berichtet der Berliner Kurier, dass sich Unions Präsident Dirk Zingler mit Torste Lieberknecht getroffen haben soll, dessen zehnjährige Amtszeit bei Eintracht Braunschweig vergangene Woche mit dem Abstieg in die 3. Liga zu Ende gegangen ist.

Lieberknecht, der Anfang März Gerüchte um einen Wechsel zu Union unter Hinweis auf seinen bis 2020 laufenden Vertrag in Braunschweig entschieden dementierte, wäre inzwischen auf dem Markt und auch ohne Ablöse zu haben, da das Arbeitspapier des 44-Jährigen mit dem Abstieg seine Gültigkeit verloren hat.

Fraglich ist allerdings, ob Lieberknecht nach sehr schwierigen und kräftezehrenden Wochen samt riesiger Enttäuschung zum Abschluss schon dazu bereit wäre, eine neue Herausforderung mit vollem Engagement antreten zu können.

Schon Mitglied beim offiziellen 2.Liga-Sponsor tipico? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus sichern!