1. Runde im DFB-Pokal: Kickers Offenbach gegen FC Ingolstadt – Wieder eine Pokalsensation am Bieberer Berg?

Autor: Christian Slotta Veröffentlicht: Montag, 18.08.14 | 07:08

In der jüngeren Vergangenheit haben die Offenbacher Kickers für so manche Pokalüberraschung sorgen können. 2012 schaltete man mit der SpVgg. Fürth, Union Berlin und Fortuna Düsseldorf als Drittligist gleich drei höherklassige Mannschaften aus, 2010 den VfL Bochum und Borussia Dortmund. In dieser Saison hat man sich als Regionalligist über den Hessenpokal für die erste Hauptrunde des DFB-Pokals qualifiziert und mit dem FC Ingolstadt einen Zweitligisten zugelost bekommen. Der OFC, der nach der Insolvenz und der Zwangsversetzung in die Regionalliga im Sommer 2013 und einer durchwachsenen Saison 2013/14 in dieser Spielzeit allmählich wieder die Rückkehr in die 3. Liga anpeilt, ist mit vier Punkten aus den ersten drei Partien eher unter seinen Anspüchen geblieben. Eine erneute Pokalsensation am Bieberer Berg würde der Mannschaft von Trainer Rico Schmitt sicherlich gehörig Auftrieb geben.

Die Gäste aus Oberbayern gehen mit dem notwendigen Respekt, aber auch mit Zuversicht die heutige Aufgabe an. Zwar mussten sich die Schanzer in den ersten beiden Ligabegegnungen sowohl beim FC St. Pauli (0:0) als auch beim Heimauftakt gegen Aufsteiger Darmstadt 98 (2:2) jeweils mit einem Unentschieden zufrieden geben, dennoch hat es momentan nicht den Anschein, als würde der FCI in dieser Saison wie in den Jahren zuvor den fast schon obligatorischen Fehlstart hinlegen. Trainer Ralph Hasenhüttl muss allerdings seine Offensive umstellen, denn Mathew Leckie konnte wegen anhaltender muskulärer Probleme in der vergangenen Woche nicht mit der Mannschaft trainieren und trat die Reise nach Offenbach erst gar nicht an. Zudem hat sich Moritz Hartmann unter der Woche verletzt, sein Einsatz heute ist fraglich. Sollte auch er ausfallen, würde sich die Sturmreihe mit Stefan Lex, Karl-Heinz Lappe und Lukas Hinterseer praktisch von selbst aufstellen. Eine Änderung der Startaufstellung wird es in jedem Fall auf der Torhüterposition geben, hier erhält André Weis eine Bewährungschance.

OFC-Trainer Rico Schmitt kann personell nahezu aus dem Vollen schöpfen, lediglich Abwehrchef Marcel Wilke muss aufgrund von muskulären Problemen pausieren. Jan Biggel hingegen, der aufgrund einer Halswirbelblockade zuletzt aussetzen musste, steht heute wieder zur Verfügung. Von den Spielern, die das bislang letzte DFB-Pokalspiel der Offenbacher gegen den VfL Wolfsburg (1:2) bestritten haben, zählen mit Matthias Schwarz und Fabian Bäcker nur noch zwei im Kader, für Rico Schmitt war die Viertelfinalbegegnung im Februar 2013 das zweite Pflichtspiel als OFC-Trainer. Motivationsprobleme sieht er freilich dennoch nicht: „Für uns ist das ein Bonusspiel, da wird alles rausgeballert. Die Jungs haben richtig Bock auf diese Partie.“

Wie alle anderen Pokalspiele mit Ausnahme der Partie Dynamo Dresden – FC Schalke 04 am Montagabend wird auch diese Partie ausschließlich im Pay-TV bei Sky übertragen. Einen Live-Stream gibt es ausschließlich für Abonnenten via Sky Go. Alternativ bietet es sich an, die 90 Minuten in einem der zahlreichen Live-Ticker zu verfolgen oder aber auf das Fußballradio „Sport1.fm“ auszuweichen.

Voraussichtliche Aufstellungen:

Kickers Offenbach: Endres – Maier, Modica, Schulte, Theodosiadis – Gjasula – Mangafic, Korb, Biggel, Cappek – Müller

FC Ingolstadt: Weis – da Costa, Matip, Hübner, Danilo – Groß, Roger, Morales – Hinterseer, Hartmann (Lappe), Lex