14. Spieltag: Eintracht Braunschweig vs. 1860 München – Tipps & Prognose

Autor: Christian Slotta Veröffentlicht: Donnerstag, 17.09.20 | 08:04

Mit neuem Sportchef zu altem Glanz? Im ersten Spiel unter dem neu-installierten Manager Oliver Kreuzer tritt 1860 München heute zum „Löwen“-Duell bei Eintracht Braunschweig an. Nach dem glücklichen 1:0 vergangene Woche gegen Duisburg wollen die Sechzger unbedingt nachlegen, treffen aber auf einen Gegner, der nach dem 2:2 in Freiburg neues Selbstbewusstsein getankt hat. Mit 0:2 zur Pause hinten, kämpfte sich die Lieberknecht-Elf zurück und nahm am Ende nicht unverdient einen Zähler mit. 1860 schnappte sich dank Wolfs Last-Minute-Treffer drei Punkte gegen Schlusslicht Duisburg.

Eintracht Braunschweig: Berggreen statt Ademi

BTSV-Coach Torsten Lieberknecht war mit der Aufholjagd in Freiburg nur bedingt zufrieden und monierte, dass „eine Spitzenmannschaft hier noch gewonnen hätte“. In der Tat wären die Breisgauer nach dem Ausgleich noch zu packen gewesen, doch das ist nun Geschichte. Gegen 1860 München ist der nächste Sieg fest eingeplant, wobei die Eintracht ihre Startelf wieder etwas umbauen wird. Zuck und Ademi kamen in Freiburg nicht so zur Geltung, sodass Berggreen sowie Holtmann wieder beginnen dürften. 

Durch den verletzungsbedingten Ausfall von Mirko Boland hat sich zuletzt Nik Omladic in den Fokus gespielt und glänzte in Baden als Mittelfeld-Chef. Dass der heutige Gegner mit Rückenwind anreist, spielt für den Slowenen keine große Rolle. Im Interview mit eintracht.com erklärt er „wichtig sei, dass wir auf uns schauen und nicht so sehr auf den Gegner.“ Vergangene Saison konnte Braunschweig beide Duelle für sich entscheiden. Dem 2:1 in München folgte in der Rückrunde ein 2:0-Erfolg.

1860 München: Wolf ist gesetzt

1860-Talent Marius Wolf dürfte mit dem Verlauf dieser Woche zufrieden sein. Mit seinem dritten Saisontreffer schoss er die Münchener erst zur Sieg-Premiere, ehe er einen Tag später ein neues Arbeitspapier unterschrieb. Zwar befindet sich in seinem bis 2019 laufenden Vertrag eine Ausstiegsklausel, doch immerhin gingen die „Löwen“ bei einem Abgang nicht völlig leer aus. Sportlich dürfte Wolf nicht nur wegen seiner guten Leistung erstmal gesetzt sein. Nach dem Kreuzbandriss von Simon ist auf der Außenbahn ein Platz für längere Zeit frei geworden. Zudem bot Claasen zuletzt eine eher dürftige Leistung. Interessanter Fakt: Wenn Marius Wolf trifft, kann 1860 nicht verlieren. Bei seinen insgesamt fünf Zweitliga-Treffern sprangen immerhin drei Siege und zwei Remis raus.

Bis zum Winter muss Wolf mehr oder weniger allein für die nötigen Offensiv-Impulse sorgen, dann wollen die „Löwen“ allerdings aufrüsten. Kreuzer erklärte gegenüber der Münchener TZ, wo er Handlungsbedarf sieht: „Sechzig hat wenig Tore geschossen. Folglich ist es naheliegend, dass man in diesem Bereich etwas tun muss.“  In Braunschweig setzt Möhlmann, der von 1995 bis 1997 die Eintracht trainierte, wieder auf Rubin Okotie, nachdem sich Mugosa gegen Duisburg nicht angeboten hatte. Den freien Platz auf dem rechten Flügel dürfte Korbinian Vollmann einnehmen.

Tipps zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: 13.00 Uhr), Free-TV-Highlights ab 19.15 auf Sport1 (Hattrick – die 2. Bundesliga)

Wett Tipps: Bei den Wettanbietern gibt es einen klaren Favoriten und der heißt Eintracht Braunschweig. Auf Heimsieg setzt Bet3000 eine 2,05-Quote an, während bei 1860-Erfolg bereits der 4-fache Gewinn winkt. Für Wetten auf ein Unentschieden taxiert bet-at-home eine 3,27-Quote.

Sonder-Aktion zum „Löwen-Duell“: Die erste Wette ist umsonst. Bis zu 100€ auf Euren Favoriten wetten. Liegt Ihr falsch, bekommt Ihr das Geld direkt zurück. Weitere Infos hier.

Voraussichtliche Aufstellungen

Braunschweig: Gikiewicz; Ofuso-Ayeh, Decarli, Baffo; Sauer, Matuschyk, Omladic, Reichel; Khelifi, Berggreen, Holtmann.

1860 München: Eicher; Kagelmacher, Schindler, Yegenoglu, Neudecker; Vollmann, Adlung, Degenek, Liendl, Wolf; Okotie.

Schiedsrichter: Thorben Siewer (Drolshagen).