14. Spieltag: Union Berlin vs. 1. FC Nürnberg – Tipps & Prognose

Autor: Christian Slotta Veröffentlicht: Freitag, 15.01.21 | 12:52

Endlich mal wieder gewinnen – mit dieser Zielsetzung tritt der 1. FC Nürnberg am Samstag in der Alten Försterei bei Union Berlin an. Zwar verloren die Franken nur eines der letzten fünf Spiele, teilten sich dabei allerdings auch viermal die Punkte. Mit dieser Eichhörnchen-Taktik ist der anvisierte Sprung in obere Tabellen-Regionen natürlich nicht möglich. Nach der 5:1-Pokalgala über Düsseldorf sahen sich die „Glubberer“ eigentlich auf einem guten Weg, mussten sich dann gegen den KSC aber erneut mit einem Remis begnügen. Union Berlin feierte derweil einen etwas überraschenden Erfolg in Heidenheim und konnte sich nach drei sieglosen Partien zuvor wieder etwas Luft verschaffen.

Union Berlin: Trimmel macht den Kessel, Thiel bekommt die Binde

Vor dem Auswärtssieg in Heidenheim nahm Sascha Lewandowski Damir Kreilach die Kapitänsbinde weg, um den Mittelfeld-Leader etwas zu befreien. Diese Maßnahme fruchtete, denn Kreilach war im Vergleich zu den Spielen davor kaum wieder zu erkennen, erzielte den Führungstreffer und legte zum 2:0-Endstand auf. Der neue Spielführer Benjamin Kessel sah indes seine 5. Gelbe Karte, sodass nun Maxi Thiel die Binde erhält. Positionstechnisch wird Christopher Trimmel für Kessel auflaufen. Nachdem der Österreicher zuletzt dreimal in Serie nicht in der Startelf stand, darf er sich nun neu beweisen.

Sören Brandy, mit sieben Tor-Beteiligungen einer von Unions besten Scorern, bleibt wohl auch gegen Nürnberg im Wartestand. Kritik am Trainer ist dem Angreifer allerdings fremd. Gegenüber bild.de lobte er vielmehr seine Konkurrenten „Die Mannschaft hat das gut gemacht und hat eine Chance verdient, wieder aufzulaufen“. Dennoch ist Brandy natürlich heiß darauf, sich seinen Stammplatz zurück zu erobern und will die Spielzeit, die er mit einer Einwechslung gegen den „Club“ vielleicht erhält, für sich nutzen.

1.FC Nürnberg: Mit Blum gegen den Lieblinsgegner?

„Wir arbeiten daran, wieder treffsicherer zu werden“ erklärte FCN-Trainer Rene Weiler am Donnerstag in der Pressekonferenz. Dies ist auch dringend notwendig, denn mit Ausnahme des Pokalsiegs gegen Düsseldorf durften die treuen „Club“-Anhänger in den letzten drei Partien nur ein Tor bejubeln. Personelle Wechsel sind daher nicht ausgeschlossen. Zwar bleibt der Kader der gleiche wie gegen den KSC, sodass der zurück ins Training gekehrte Kerk noch keine Alternative wird, in Danny Blum drängt sich aber ein neuer Stürmer auf.

Zwar vergab der quirlige Angreifer gegen Karlsruhe eine Mega-Chance, gegen die groß gewachsenen Berliner dürfte aber eher sein Spielertyp als der von Füllkrug gefordert sein. Positiv dürfte Rene Weiler unterdessen die Statistik stimmen, denn die Hauptstädter sind Nürnbergs Lieblingsgegner. Viermal standen sich die Berliner und die Franken gegenüber, viermal hieß der Sieger Nürnberg. Vergangene Saison siegte der FCN mit 4:0 in Berlin und entschied das Rückspiel mit 3:1.

Tipps zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: 13.00 Uhr), Free-TV-Highlights ab 18.30 in der ARD (Sportschau)

Wett Tipps: Bei den Wettanbietern ist Union favorisiert, was die 2,50-Quote von Interwetten belegt. Auf eine Punkteteilung setzt der österreichische Buchmacher indes eine 3,40-Quote, während mit Wetten auf Nürnberg-Sieg das 3-fache des Einsatzes herausgeholt werden kann.

Voraussichtliche Aufstellungen

Union: Haas; Puncec, Leistner, Parensen; Trimmel, Zejnullahu, Fürstner, Kreilach; Skrzybski, Wood.

Nürnberg: Kirschbaum; Brecko, Margreitter, Bulthuis, Sepsi; Behrens, Schöpf, Erras, Leibold, Burgstaller; Blum.

Schiedsrichter: Dr. Robert Kampka (Mainz).