2. Spieltag, Ergebnisse vom Freitag: Fürth und Kaiserslautern siegen erneut und grüßen von oben – Bielefeld und Union mit erstem Punkt

Autor: Christian Slotta Veröffentlicht: Freitag, 26.07.13 | 22:27

Am Freitagabend gewann die SpVgg Fürth auch ihr zweites Saisonspiel beim VfR Aalen mit 2:0 und bleibt damit vorerst Zweitliga-Spitzenreiter, während die Ostalbstädter weiter auf ihren ersten Treffer warten. Der 1. FC Kaiserslautern wurde seiner Favoritenrolle gegen den FC Ingolstadt 04 gerecht und landete mit einem 3:1 ebenfalls den zweiten Sieg. Aufsteiger Arminia Bielefeld trotzte Union Berlin nach Rückstand einen Punkt ab.

VfR Aalen – SpVgg Greuther Fürth 0:2 (0:1)

Fürth begann druckvoll und erzielte durch einen Kopfball von Goran Sukalo im Anschluss an einen Weilandt-Freistoß von der linken Seite schon nach acht Minuten das 0:1. Der Bundesliga-Absteiger schien mit der Führung in der Folge zufrieden zu sein und überließ Aalen weite Strecken der Partie die Gestaltung des Geschehens. Aalen hatte zwar deutlich mehr Ballbesitz, doch die Deckung der Franken stand stabil und ließ nur wenige Torgelegenheiten zu. Während Lechleiter mit einem Pfostenschuss aus spitzem Winkel die einzige echte Großchance der Aalener in der ersten Halbzeit auf dem Fuß hatte (19.), hätten die Gäste noch vor der Pause locker auf zwei oder drei Tore Vorsprung erhöhen können.

Aalen investierte auch in der zweiten Halbzeit viel, kam aber über die gesamten 90 Minuten nur selten richtig gefährlich vor das Tor von Wolfgang Hesl. Die größte Chance vereitelte der Gästekeeper mit einer Glanzparade, als Lechleiter mit einem Schuss aus der Drehung abgezogen hatte (67.). Fürth blieb trotz des knappen Vorsprungs erstaunlich passiv, brachte aber die Führung über die Zeit und war bei den wenigen Vorstößen immer gefährlich. Ilir Azemi drosch bei einem Konter den Ball schließlich aus kurzer Distanz in die Maschen (81.), damit war die Partie entschieden. Die Kleeblättler fuhren damit auch im zweiten Spiel einen glanzlosen, aber effektiven 2:0-Erfolg ein, während die Ostalbstädter erneut eine engagierte Leistung lieferten, am Ende aber mit leeren Händen dastanden.

VfR Aalen: Fejzic – Traut, Barth, B. Hübner, Buballa – Leandro – A. Hofmann, Junglas (64. Zimmermann) – Lechleiter, Valentini (83. Cidimar) – Reichwein (75. Kaufmann)
SpVgg Greuther Fürth: Hesl – Brosinski, Mavraj, K. Kraus, Zillner (56. Gießelmann) – Sparv, Sukalo (77. Trinks) – Weilandt (86. Hefele), Stieber – Djurdjic, Azemi
Tore: 0:1 Sukalo (8.), 0:2 Azemi (81.)
Zuschauer: 6.402

Arminia Bielefeld – 1. FC Union Berlin 1:1 (0:1)

Die Hitzeschlacht auf der Bielefelder Alm hatte wenige echte Höhepunkte, war aber stets hart umkämpft und endete schließlich mit einer gerechten Punkteteilung. Nach einer ereignisarmen Anfangsphase gingen die Gäste durch eine Standardsituation in Führung. Adam Nemec nahm einen Freistoß von Michael Parensen gekonnt ab und köpfte das Spielgerät platziert ins linke Toreck.

Die „Eisernen“ schaukelten die Führung zwar routiniert in die Halbzeitpause, zogen sich jedoch nach dem Seitenwechsel zu weit zurück, so dass die Arminen immer mehr Spielanteile gewannen und der Ausgleich letztlich nur eine Frage der Zeit war. In Minute 54 war es dann soweit. Fabian Klos verwertete einen Ableger von Patrick Schönfeld und schob von der Strafraumgrenze überlegt in die rechte Ecke ein. Beide Mannschaften waren fortan eher auf Ergebnissicherung bedacht, als dass man noch einmal bei Temperaturen von rund 30 Grad im Schatten auf Risiko gehen und das Spiel für sich entscheiden wollte.

Arminia Bielefeld: Ortega – Appiah, Hübener, Hornig, Lorenz – Schütz, Jerat – Hille, Schönfeld (67. Petersch), Riese – Klos (89. Sembolo)
1. FC Union Berlin: Haas – Pfertzel, Eggimann (70. Stuff), Schönheim, Parensen – Kreilach (66. Kohlmann) – Özbek, Dausch (46. Brandy) – Mattuschka – Terodde, Nemec
Tore: 0:1 Nemec (25.), 1:1 Klos (54.)
Zuschauer: 15.488

1. FC Kaiserslautern – FC Ingolstadt 04 2:1 (1:0)

Die Gastgeber waren von Beginn an überlegen, auch, weil sie die Gäste mit einem aggressiven Pressing unter Druck setzten und nicht zur Entfaltung kommen ließen. Echte Torchancen ließen jedoch lange auf sich warten. Fast aus dem Nichts heraus dann das 1:0 nach knapp einer halben Stunde. Bei einem schnellen Gegenstoß ließen die Gäste Marcel Gaus zu viel Platz, der durchmarschierte, den Ball im Strafraum zu Simon Zoller durchsteckte und der Neuzugang überwand problemlos Gästekeeper Özcan.

Mit einem Treffer der Marke „Tor des Monats“ sorgte Zoller bereits wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff für die Vorentscheidung. Eine weite Hereingabe in den Sechzehner verwertete der Neu-Lauterer mit einem gefühlvollen Heber über den herauseilenden Özcan und erzielte in seinem zweiten Zweitligaspiel das dritte Saisontor. Angesichts der Führung und der hohen Temperaturen überließen die Gastgeber in der Folge den Oberbayern die Spielgestaltung, die aber wenig mit dem Ballbesitz anzufangen wussten, so dass die Begegnung ziemlich ereignisarm vor sich hin plätscherte. In den Schlussminuten gab es dann noch einmal zwei Hallo-Wach-Effekte. Zunächst sorgte der Anschlusstreffer von Ümit Korkmaz in der 88. Minute noch einmal für einen Hoffnungsschimmer bei den Schanzern, doch schon kurz darauf entschied Mohamadou Idrissou mit einem Abstauber die Partie endgültig zugunsten der Pfälzer.

1. FC Kaiserslautern: Sippel – Dick, Simunek, Orban, Löwe – Karl, Ring (85. Occean) – Matmour, Gaus (76. Drazan) – Zoller (68. Jenssen), Idrissou
FC Ingolstadt 04: Özcan – da Costa, Roger, Matip, Jessen – P. Groß, Knasmüllner (77. Korkmaz) – Eigler, Mo. Hartmann, Caiuby – Schäffler (46. Lappe)
Tore: 1:0 Zoller (28.), 2:0 Zoller (51.), 2:1 Korkmaz (88.), 3:1 Idrissou (90.)
Zuschauer: 28.817