20. Spieltag: Fürth vs. St. Pauli – Tipp, Prognose & Aufstellungen

Gegensätzliche Personalpolitik

Nach der Hälfte der Hinrunde mischten die SpVgg Greuther Fürth und der FC St. Pauli beide etwas überraschend an der Tabellenspitze mit, doch ganz so erfolgreich lief es dann nicht weiter. Fürth holte aus den letzten zehn Spielen vor Weihnachten nur noch acht Punkte und überwinterte mit acht Zählern Rückstand auf Rang drei sowie ebenso vielen Punkten Vorsprung auf den 16. Platz jenseits von Gut und Böse.

Angesichts des Abwärtstrends geht der Blick der SpVgg aber sicher nach unten. Um nicht mehr richtig in Gefahr zu geraten und als Reaktion auf die Negativentwicklung haben die Fürther Verantwortlichen den Winter für einen kleinen Umbruch genutzt und bei sieben Abgängen sechs Neue an Land gezogen. Auf Neuzugänge gänzlich verzichtet hat hingegen der FC St. Pauli, der sich mit 30 Punkten noch in Tuchfühlung zu den Aufstiegsplätzen befindet, aber mit nur vier Zählern aus den letzten fünf Spielen des Jahres 2015 eine bessere Ausgangsposition verspielt hat.

Packendes Mittelfeldduell zwischen Jürgen Gjasula und Marc Rzatkowski © Imago

Packendes Mittelfeldduell zwischen Jürgen Gjasula und Marc Rzatkowski © Imago

SpVgg Greuther Fürth: Hofmann-Ausfall reisst eine Lücke

Die Euphorie nach einem vielversprechenden Start und vor allem den vier Siegen in Folge vom sechsten bis zum neunten Spieltag hat sich in Fürth schnell wieder gelegt und wurde nach zwei Siegen, zwei Unentschieden und sechs Niederlagen vor Weihnachten auch in den Testspielen nicht neu entfacht.

Lediglich gegen den Grasshopper Club Zürich (2:1) gelang ein Sieg, während neben einem Unentschieden gegen KF Skenderbeu Korce aus Albanien (0:0) sowohl gegen den FC Luzern (0:1) als auch gegen den Karlsruher SC (1:2) verloren.

Sicherlich kein Vorteil ist es, dass die meisten der sechs Neuen erst relativ spät zum Kader von Trainer Stefan Ruthenbeck stießen. So sah es zu Beginn der Woche noch so aus, als wäre Sebastian Heidinger das einzige neue Gesicht in der Startelf.

Durch die Verletzung von Andreas Hofmann und den Abgang von Goran Sukalo ist nun aber im defensiven Mittelfeld eine Lücke entstanden, die Youngster Nikolai Rapp zum Debüt im neuen Trikot verhelfen könnte. Mit Maurice Hirsch könnte aber auch ein anderer Neuer die vakante Sechser-Rolle besetzen. Ebenso ist vorstellbar, dass Marco Caligiuri aus der Innenverteidigung nach vorne rückt und dafür Marcel Franke im Abwehrzentrum aufläuft.

FC St. Pauli: Verpatzte Generalprobe

Den Nackenschlag der bitteren 1:2-Heimpleite gegen den Karlsruher SC hat der FC St. Pauli offenbar gut weggesteckt und sich in den ersten Testspielen nach der Winterpause gegen Lechia Gdansk (1:0), den FC Vaduz (5:0) und Rapid Wien (1:1) gut präsentiert. Ausgerechnet bei der Generalprobe gegen Aalborg BK lief dann aber praktisch alles schief, was schief laufen konnte.

Dass die Partie gegen die Dänen mit 2:4 verloren ging, dürfte Trainer Ewald Lienen letztlich weniger Kopfzerbrechen bereitet haben als der Ausfall von Enis Alushi (Hexenschuss) schon vor dem Spiel und die frühe verletzungsbedingte Auswechslung von Sebastian Maier, der mit einer Muskelverletzung wochenlang fehlt. Weil sich zu Beginn der Woche auch noch Sören Gonther eine Knieblessur zuzog, hat sich die Personalsituation binnen weniger Tage deutlich verschlechtert.

Während sich die Innenverteidiger nach dem Gonther-Ausfall mit Lasse Sobiech und Philipp Ziereis von alleine aufstellt, sind auch die Möglichkeiten davor begrenzt. Bei Alushi besteht zwar noch Hoffnung, doch wahrscheinlicher ist, dass für die drei Positionen im Mittelfeldzentrum mit Bernd Nehrig, Marc Rzatkowski und Christopher Buchtmann nur drei vollwertige Optionen vorhanden sind.

Offen scheint lediglich eine Position in der offensiven Dreierreihe neben Waldemar Sobota und Buchtmann, für die mit Kyoung-Rok Choi, Jeremy Dudziak und Fafa Picault mehrere Kandidaten zur Auswahl stehen.

Tipps & Aufstellungen zum Spiel

Wett Tipps: Wenn Fürth und St. Pauli in den letzten Jahren aufeinandertrafen, waren Tore praktisch garantiert. In 14 der letzten 17 Duelle fielen mindestens drei Tore. Eine Wette auf Over 2,5 mit der Quote 2,10 von tipico bietet sich mit Blick auf diese bemerkenswerte Statistik an, zumal Fürth mit 32 Gegentreffern auch die drittschlechteste Defensive der Liga aufweist. Hier alle weiteren Quoten zum Spiel!

Von zwölf Spielen in Fürth hat St. Pauli bei zwei Remis und acht Niederlagen nur zwei gewonnen. Diese beiden Siege feierten die Braun-Weißen aber in den letzten vier Jahren und erzielten dabei beide Male vier Tore. Gibt es Sieg Nummer drei der Kiez-Kicker am Ronhof, zahlt bwin den 3-fachen Einsatz zurück. Hier bei bwin wetten & 50€ Neukundenbonus erhalten!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Sonntag, 13.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 19 Uhr bei Hattrick – die 2. Bundesliga (Sport 1)

Fuerth-Pauli-Aufstellungen