27. Spieltag: Union Berlin vs. Braunschweig – Tipp, Prognose & Aufstellungen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Freitag, 18.03.16 | 07:30

Nicht mehr als Mittelmaß

Vor der Saison wurden auch der 1. FC Union Berlin und Eintracht Braunschweig zumindest hin und wieder genannt, wenn es um mögliche Aufstiegskandidaten ging. Und in beiden Klubs war es durchaus das Ziel, möglichst weit vorne mitzumischen, wenngleich nicht explizit von der Bundesliga gesprochen wurde. Bereits acht Spieltage vor dem Ende ist von einem Mitmischen im Aufstiegsrennen aber hier wie dort längst keine Rede mehr.

Darf Hendrick Zuck heute wieder ran? © Imago

Darf Hendrick Zuck heute wieder ran? © Imago

Der 1. FC Union hat es nach schwachem Saisonstart zwar geschafft, sich von der Abstiegszone zu entfernen, doch zu mehr als Platz zehn mit soliden 33 Punkten reichte es bisher auch nicht.

Braunschweig hat als Achter zwar zwei Zähler mehr auf dem Konto, aber dennoch ist die Enttäuschung rund um die Eintracht ob des Saisonverlaufs sogar noch größer als in Berlin-Köpenick. Insbesondere die nur sechs Punkte aus den ersten sieben Spielen nach der Winterpause drücken mächtig auf die Stimmung, was auch im Hinblick auf die neue Saison nicht ganz ungefährlich sein könnte.

1. FC Union Berlin: Sechs Ausfälle

Am vergangenen Wochenende setzte der 1. FC Union Berlin daas Auf und Ab der bisherigen Spieltage im neuen Jahr fort. Heimsiege wechseln sich bis dato regelmäßig mit Auswärtspleiten ab. So verloren die Eisernen auch beim MSV Duisburg mit 1:2 und verpassten es dadurch, in der Tabelle bis auf Platz sechs zu klettern.

Ein Grund für die mangelnde Konstanz sind sicherlich die vielen Ausfälle der jüngeren Vergangenheit, wobei sich das Lazarett aber schon etwas gelichtet hat. Nichtsdestotrotz fehlen auch gegen Braunschweig mit Fabian Schönheim, Maximilian Thiel, Felix Kroos, Raffael Korte und Steven Skrzybski fünf Akteure verletzungsbedingt. Außerdem muss Michael Parensen aufgrund einer Gelbsperre passen.

Interimstrainer Andre Hofschneider, der Anfang der Woche den Eignungstest für die Ausbildung zum Fußball-Lehrer absolvierte und deshalb von Sebastian Bönig vertreten wurde, muss deshalb in der Defensive abermals umbauen. Die vergangene Woche nach auskurierten Blessuren bereits wieder zum Kader zählenden Eroll Zejnullahu und Toni Leistner, der angeblich beim VfB Stuttgart ein Thema sein soll, sind auf jeden Fall Alternativen.

Ob das auch für Christopher Quiring gilt, der zu Wochenbeginn über muskuläre Probleme klagte und nur ungern seinen gerade eroberten Stammplatz wieder abgeben würde, bleibt abzuwarten.

Eintracht Braunschweig: Größerer Umbau denkbar

Bei Eintracht Braunschweig wird in diesen Tagen vieles hinterfragt. Zwar genießt die sportliche Leitung um Trainer Torsten Lieberknecht und Manager Marc Arnold intern weiter volle Rückendeckung, doch die Zahl der Fans, die die Personalpolitik und insbesondere die im Winter ausgebliebenen Verstärkungen kritisieren, wird nicht geringer.

Um wieder Ruhe ins Umfeld zu bringen und Vertrauen in die Mannschaft aufzubauen, sollte die Eintracht zeitnah zurück in die Erfolgsspur finden und zumindest noch Selbstvertrauen für die neue Saison tanken. Mit welchem Personal in Berlin der nächste Versuch unternommen wird, ist in vielerlei Hinsicht offen.

Vor dem 0:3 in Fürth am vergangenen Wochenende baute Trainer Lieberknecht seine Startelf gleich auf sechs Positionen um und auch diesmal ist eine größere Rochade nicht auszuschließen. So steht ein Fragezeichen hinter dem Einsatz des in Fürth angeschlagen ausgewechselten Phil Ofosu-Ayeh, für den Maximilian Sauer als Rechtsverteidiger beginnen würde. Und ob die vergangene Woche aus disziplinarischen Gründen kurzfristig aus dem Kader gestrichenen Hendrick Zuck und Patrick Schönfeld wieder eine Chance bekommen, ist offen.

Tipps & Aufstellungen zum Spiel

Wett Tipps: In Berlin ist die Enttäuschung auch deshalb nicht ganz so groß wie in Braunschweig, weil Union zumindest zu Hause in den letzten Wochen überzeugen konnte. Die letzten vier Heimspiele haben die Eisernen bei gleichzeitig drei Auswärtspleiten alle gewonnen. Braunschweig dagegen hat in der Fremde im neuen Jahr nur einen von zwölf möglichen Punkten geholt. Angesichts dieser Zahlen ist ein Tipp auf Heimsieg mit der Quote 2,50 von Bet3000 die logische Wahl. Hier mit Höchstquote wetten & 100€ Neukundenbonus sichern!

Nur für kurze Zeit: Du willst ohne Risiko wetten? Dann melde dich hier bei expekt an & sichere dir deine Geld-zurück-Garantie für einen falschen Tipp.

Nur in einem der sieben Union-Spiele seit der Winterpause fielen weniger als drei Tore. Braunschweig ist zwar aktuell alles andere als offensivstark, hat an guten Tagen der Vorrunde aber schon gezeigt, auch fünf- oder sechsmal in einem Spiel treffen zu können. Letzteres ist diesmal zwar eher unwahrscheinlich, doch unsere Tendenz geht dennoch zu einem Tipp auf eher viele Tore. Bei Bet3000 gibt’s für Over 2,5 die Quote 2,00.  Hier direkt wetten!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Freitag, 18.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22.15 Uhr bei Hattrick – die 2. Bundesliga (Sport 1)

Union-Braunschweig-Aufstellungen