28. Spieltag: Duisburg vs. Heidenheim – Tipp, Prognose & Aufstellungen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 19.11.20 | 09:36

Die letzte Chance?

Seit vier Spielen ist der MSV Duisburg ungeschlagen, aber dennoch weiterhin Träger der Roten Laterne. Weil von diesen vier Partien nur eine gewonnen werden konnte, trennen die Zebras nach wie vor sechs Punkte von Relegationsplatz 16 und sogar acht Zähler vom rettenden Ufer. Es ist daher keine allzu gewagte These, dass es für den MSV schwer wird mit dem Klassenerhalt, sollte nun im Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim kein Dreier gelingen. Auch deshalb, weil es im Endspurt noch gegen die Top-Drei der Tabelle geht.

Nach Gelbsperren jeweils wieder dabei: Rolf Feltscher und Arne Feick © Imago

Nach Gelbsperren jeweils wieder dabei: Rolf Feltscher und Arne Feick © Imago

Heidenheim spielt derweil eine gute zweite Zweitliga-Saison und kann mit 37 Punkten auf dem Konto schon für ein drittes Jahr im Unterhaus planen. Mit einem Sieg in Duisburg wäre auch die vielzitierte 40-Punkte-Marke erreicht, wobei Trainer Frank Schmidt aber während der Länderspielpause schon deutlich gemacht hat, dass er auch im Falle des rechnerisch sicheren Klassenerhalts keine Nachlässigkeiten dulden wird.

MSV Duisburg: Feltscher und Wolze zurück

Nach zwei respektablen Auswärtsunentschieden beim FSV Frankfurt (3:3) und bei Eintracht Braunschweig (1:1) sowie dem 2:1-Sieg gegen den 1. FC Union Berlin hat der MSV Duisburg vor der Länderspielpause einen Big-Point verpasst. Beim direkten Konkurrenten SC Paderborn kamen die Zebras trotz mehr als einer halben Stunde in Überzahl nicht über ein torloses Unentschieden hinaus.

Auch deshalb, weil der im Winter mit großen Hoffnungen verpflichtete Tomane nach wie vor auf sein erstes Tor wartet. Möglich, dass der Portugiese gegen Heidenheim zuerst auf der Bank bleibt und der nach seinen Einwechslungen in den letzten Spielen immer belebend wirkende Victor Obinna erstmals wieder beginnt. Nach überstandener Knie-OP und wochenlanger Aufbauarbeit scheint der Nigerianer nun auf jeden Fall bereit für die Startelf.

Wieder dabei sind im Vergleich zum Spiel in Paderborn mit Rolf Feltscher und Kevin Wolze die beiden etatmäßigen Außenverteidiger, die ihre Gelbsperren abgesessen haben. Der zuletzt als Aushilfsrechtsverteidiger benötigte Steffen Bohl kann dadurch ins Abwehrzentrum neben Branimir Bajic zurückkehren. Dan-Patrick Poggenberg muss auf die Bank.

1. FC Heidenheim: Arne Feick wieder an Bord

Von den acht Liga-Spielen nach der Winterpause hat der 1. FC Heidenheim nur eines verloren. Neben diesem 1:3 bei RB Leipzig stehen für den Vorjahresaufsteiger im Jahr 2016 drei Siege und vier Unentschieden in der Bilanz. Zuletzt reichte es beim Karlsruher SC (0:0) und gegen den FSV Frankfurt (2:2) jeweils nur zu einem Punkt, wobei gegen Frankfurt ein 0:2-Rückstand aufgeholt  und das Remis daher eher als Erfolg verbucht wurde.

Gegenüber der Partie gegen Frankfurt kehrt Linksverteidiger Arne Feick nach verbüßter Gelbsperre in die Anfangsformation zurück. Marcel Titsch-Rivero muss dafür seine ungewohnte Position räumen, ist allerdings damit gleichzeitig wieder eine Alternative im zentralen Mittelfeld, wo zuletzt Sebastian Griesbeck und Norman Theuerkauft die Nase vorne hatten.

Allzu viele Wechsel wird es abgesehen von der linken Abwehrseite wohl nicht geben. Denkbar ist noch, dass Coach Schmidt seinen Angriff umbaut und Smail Morabit anstelle von Bard Finne bringt. Und auch Ben Halloran ist ein Kandidat, wobei der Australier rechts offensiv beginnen und Robert Leipertz in den Sturm rücken würde.

Tipps & Aufstellungen zum Spiel

Wett Tipps: Es ist vielleicht schon die letzte Chance für den MSV Duisburg, dem Unentschieden in der jetzigen Situation nicht mehr weiterhelfen, um noch einmal Tuchfühlung zum Relegationsplatz und zum rettenden Ufer zu bekommen. Die Zebras werden daher alles in die Waagschale werfen, um den dringend nötigen Dreier zu landen. Und mit Leistungen wie zuletzt und etwas mehr Effzienz scheint ein Sieg keineswegs ausgeschlossen. Die Quote 3,10 von Bet3000 für Wetten auf den MSV ist daher auf jeden Fall interessant. Hier mit Höchstquote wetten & 100% gratis auf deine Einzahlung erhalten!

Beide Vereine stehen eher nicht für Spektakel. In den bisherigen 27 Spielen mit Duisburger Beteiligung waren es lediglich 67 Tore (2,48 im Schnitt) und wenn Heidenheim auf dem Platz stand sogar nur 63 (2,33 im Schnitt). Ein Tipp auf Under 2,5 mit der Quote 1,65 von Bet3000 ist daher statistisch gesehen sicher nicht die falsche Wahl. Hier mit Höchstquote wetten & 100% gratis auf deine Einzahlung erhalten!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Freitag, 18.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22.15 Uhr bei Hattrick – die 2. Bundesliga (Sport 1)