28. Spieltag: St. Pauli vs. Union Berlin – Tipp, Prognose & Aufstellungen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Freitag, 07.10.16 | 09:34

Aufstieg wohl außer Reichweite

Sieben Spieltage vor dem Ende waren Partien zwischen dem Tabellenvierten und dem -achten nicht selten in der Vergangenheit Duelle zweier Vereine mit intakten Aufstiegshoffnungen. Wenn sich nun im Rahmen des 28. Spieltages der FC St. Pauli und der 1. FC Union Berlin gegenüberstehen, sind beiderseits kaum mehr realistische Chancen auf einen der ersten drei Plätze vorhanden.

benjamin-kessel-union-berlin-robin-himmelmann-st-pauli-22-03-16-imago-21481518h

Von Benjamin Kessel geht diesmal aufgrund einer Gelbsperre keine Gefahr aus © Imago

Bei den Eisernen, die 17 Punkte Rückstand auf den drittplatzierten 1. FC Nürnberg aufweisen ohnehin nicht, aber auch für St. Pauli scheinen acht bzw. elf Zähler Distanz zu den drei die Liga dominierenden Spitzenklubs kaum mehr aufzuholen. Für beide Klubs geht es daher wohl zuvorderst darum, die Saison so positiv wie möglich abzuschließen.

Während St. Pauli nach der Rettung am letzten Spieltag der Vorsaison die Erwartungen schon längst übertroffen hat, ist für Union der sechste Platz noch drin. Bei der Zielvorgabe „Platz eins bis sechs“ ging der Blick zwar unverhohlen Richtung Bundesliga, doch sollte es im Endspurt noch gelingen, den aktuellen Rückstand von einem Punkt auf den sechsten Rang wettzumachen, müsste man die Saison zumindest nicht als Enttäuschung verbuchen.

FC St. Pauli: Sobota zurück, Kalla gesperrt

Nach immerhin zwölf Punkten aus den ersten fünf Spielen nach der Winterpause hat der FC St. Pauli seine Aufstiegschancen wohl vor allem mit den beiden aufeinanderfolgenden Niederlagen beim 1. FC Heidenheim (0:2) und gegen den SC Paderborn (3:4) so gut wie verspielt. In die Länderspielpause gingen die Braun-Weißen allerdings mit einem 2:0-Sieg beim SV Sandhausen, der das Fünkchen Hoffnung auf Platz drei weiterglimmen ließ.

Im Vergleich zu dieser Partie in Sandhausen muss Trainer Ewald Lienen seine Startelf einmal umbauen, weil sich Jan-Philipp Kalla bei seinem ersten Einsatz nach fast dreimonatiger Pause gleich eine Gelbsperre einhandelte. Dafür dürfte Waldemar Sobota, der wegen einer Magen-Darm-Infektion passen musste, auf seinen angestammten rechten Flügel zurückkehren. Ansonsten sind keine Änderungen zu erwarten.

1. FC Union Berlin: Lazarett weiterhin voll

Der 1. FC Union Berlin zeigt im Jahr 2016 zwei Gesichter. Während inklusive dem 1:0 gegen den SV Sandhausen im letzten Spiel vor Weihnachten fünf Heimspiele in Folge gewonnen wurden, reichte es in der Fremde nur zum Jahresauftakt beim 1. FC Kaiserslautern (2:2) zu einem Punkt. Danach verloren die Eisernen, bei denen der gesundheitsbedingt Ende Februar nötig gewordene Trainerwechsel von Sascha Lewandowski zu Andre Hofschneider problemlos über die Bühne gegangen ist, bei RB Leipzig (0:3), bei der SpVgg Greuther Fürth (0:2) und beim MSV Duisburg (1:2) drei Auswärtsspiele nacheinander.

Im Vergleich zum 3:1 gegen Eintracht Braunschweig vor der Länderspielpause hat sich die Personalsituation nicht wirklich gebessert. Mit Raffael Korte, Steven Skrzybski, Felix Kroos, Maximilian Thiel und Fabian Schönheim gibt es weiterhin fünf Verletzte zu beklagen. Zudem fehlt diesmal Kapitän Benjamin Kessel nach der zehnten gelben Karte.

Immerhin ist dafür Michael Parensen wieder dabei, der zwei Tage nach seiner Vertragsverlängerung bis 2018 anstelle von Kenny Redondo links verteidigen dürfte. Und auf der rechten Abwehrseite besteht die Hoffnung, dass der zuletzt ebenfalls fehlende Christopher Trimmel auflaufen und Kessel vertreten kann.

Im Mittelfeld und Angriff ist derweil mit der gleichen Besetzung wie gegen Braunschweig zu rechnen. Also auch mit Dennis Daube, der erstmals im Union-Trikot an alter Wirkungsstätte aufläuft.

Tipps & Aufstellungen zum Spiel

Wett Tipps: Achtmal war der 1. FC Union Berlin zu Gast am Millerntor und konnte die Heimfahrt in die Hauptstadt bei drei Remis und fünf Niederlagen noch nie als Sieger antreten. Und die zuletzt an den Tag gelegten Auswärtsleistungen der Eisernen deuten nicht unbedingt darauf hin, dass diese Bilanz deutlich verbessert werden kann. Vielmehr scheint die Quote 2,20 von Bet3000 für Wetten auf einen Heimsieg des FC St. Pauli eine Investition wert. Hier direkt mit Höchstquote auf St. Pauli-Sieg wetten!

Sieben Tore fielen im letzten Heimspiel des FC St. Pauli gegen den SC Paderborn (3:4), wobei die Braun-Weißen in dieser Saison bei einem Torverhältnis von 34:29 eigentlich eher nicht für spektakuläre Partien bekannt sind. Doch bei St. Pauli könnte die Lage im Niemandsland der Tabelle und der dadurch etwas fehlende Ergebnisdruck genau wie bei Union dazu führen, dass die Partien im Schlussspurt etwas lockerer angegangen werden. Daher geht unsere Tendenz zur Wette auf Over 2,5 mit der Quote 1,90 von Bet3000. Hier direkt auf Over 2,5 Tore wetten!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Freitag, 18.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22.15 Uhr bei Hattrick – die 2. Bundesliga (Sport 1)