8. Spieltag: Karlsruher SC gegen FC Ingolstadt – Schanzer auf Rekordjagd

Autor: Christian Slotta Veröffentlicht: Samstag, 27.09.14 | 06:59

Der FC Ingolstadt könnte sich mit der heutigen Begegnung beim Karlsruher SC in die Geschichtsbücher der 2. Bundesliga eintragen. Seit 16 Spielen in Serie sind die Schanzer auf fremden Plätzen ungeschlagen, gelingt heute im Wildpark mindestens ein Unentschieden, würde man mit Bayer Leverkusen gleichziehen, die 1979 17 mal hintereinander auswärts nicht verloren haben. Vor allem geht es in dieser Begegnung aber natürlich darum,im Rennen um die Aufstiegsplätze keinen Boden zu verlieren. Beide Mannschaften konnten ihr Spiel Mitte der Woche nicht gewinnen, liegen mit zwei bzw. einem Punkt Rückstand aber noch dicht hinter dem Führungstrio. Während es bei den Oberbayern vor allem an der Chancenverwertung lag, dass man im Spiel gegen Schlusslicht Aue nicht über ein 1:1 hinauskam, lieferten die Badener in Leipzig ihre schwächste Leistung seit langem ab und war beim 1:3 in allen Belangen unterlegen.

„Wir werden unsere Lehren aus dem Spiel ziehen müssen“, hatte KSC-Coach Markus Kauczinski nach der enttäuschenden Vorstellung am Mittwochabend angekündigt. Mögliche Änderungen beim spielenden Personal seien aber nicht der Leistung in Leipzig geschuldet, „sondern der Frische“. Welche Akteure der Karlsruher Übungsleiter damit meint, ließ er allerdings offen. Der 17er-Kader wird jedenfalls unverändert sein, denn Innenverteidiger Jan Mauersberger, der nach seiner Hand-OP mit einer Schiene trainieren muss, wird heute ebensowenig dazu zählen wie Jonas Meffert (Knieprobleme) und Sascha Traut (Reha nach Kreuzbandriss).

Ein „hochinteressantes Spitzenspiel“ erwartet Ralph Hasenhüttl, der Cheftrainer des FC Ingolstadt: „Der KSC ist gut organisiert und hat genau wie wir auf den Außenbahnen schnelle Leute.“ Aufgrund der ähnlichen Spielweise beider Mannschaften ist keinesfalls eine so einseitige Begegnung zu erwarten wie am Dienstag, als sich die Schanzer eine sagenhafte Chancenquote von 18:4 erarbeiteten, am Ende aber wie schon am letzten Wochenende in München zwei Punkte liegen ließen. Hasenhüttl richtet den Blick nach vorne: „Wir sind auf einem richtig guten Weg, die Entwicklung ist aber noch nicht abgeschlossen.“ Auch deshalb dürfe man von der Mannschaft nicht zu viel verlangen: „Wir sind immer noch ungeschlagen, müssen aber die Erwartungshaltung in Bahnen halten.“ Personell ist die Situation beim FCI ähnlich wie bei den Gastgebern, die Rekonvaleszenten sind noch nicht so weit, dass sie wieder ins Geschehen eingreifen können, Änderungen in der Startelf sind zum Ende der englischen Woche dennoch durchaus möglich.

Wie alle anderen Spiele wird auch diese Partie ausschließlich im Pay-TV bei Sky übertragen. Einen offiziellen Live-Stream im Internet gibt es mit Ausnahme von Sky Go leider nicht, allerdings sollte man auf den einschlägigen Seiten einen funktionierenden Stream finden. Ansonsten bietet es sich an, die 90 Minuten in einem der zahlreichen Live-Ticker zu verfolgen oder aber auf das Fußballradio „Sport1.fm“ auszuweichen.

Voraussichtliche Aufstellungen:

Karlsruher SC: Orlishausen – Klingmann, Gulde, Gordon, Kempe – Peitz – Torres, Yabo, Krebs, Yamada – Micanski

FC Ingolstadt: Özcan – da Costa, Matip, Hübner, Danilo – Groß, Roger, Morales – Lex, Hinterseer, Leckie