Absteiger-Wetten 1. Bundesliga – Tipps & Prognose

Autor: Christian Slotta Veröffentlicht: Donnerstag, 26.11.20 | 07:57

Wer steigt ab – Die Analyse auf liga-zwei.de

Die ersten drei Bundesliga-Partien des neuen Jahres sind absolviert. Spätestens jetzt kristallisiert sich heraus, welche Mannschaften sich in dieser Saison ernsthafte Sorgen um den Klassenerhalt machen müssen. Gute Karten auf ein weiteres Jahr im Oberhaus haben in der unteren Tabellen-Hälfte vor allem die beiden Aufsteiger FC Ingolstadt (26 Punkte) und SV Darmstadt 98 (24). Auch die Hoffnungen des VfB Stuttgart (24) sind nach der aktuellen Siegesserie gestiegen.

Kenan Karaman im Duell mit Kevin Volland. Jetzt auf die Absteiger der 1. Bundesliga wetten.

Sind Hannover (rotes Trikot: Kenan Karaman) und Hoffenheim (hier: Kevin Volland) noch zu retten? ©Imago

Schlechter sieht es dagegen bei drei Nordklubs aus. Der Hamburger SV (23 Punkte) hängt genauso unten drin wie Werder Bremen (19) und Hannover 96 (14). Ebenfalls im Abstiegskampf befinden sich der FC Augsburg, Eintracht Frankfurt (je 21 Punkte) und die TSG 1899 Hoffenheim (14). Wir geben eine Prognose ab und verraten Euch, wo es die besten Quoten für Absteiger-Wetten gibt.

Hannover 96

Momentan dürften den Fans der Niedersachsen nicht allzu viele Dinge Hoffnung machen. Sechs Niederlagen gab es zuletzt am Stück, auch der Trainerwechsel in der Winterpause von Michael Frontzeck hin zu Thomas Schaaf hat bisher keine Wirkung gezeigt.

Vor allem in der Offensive läuft es nicht bei den „Roten“: In vier der vergangenen fünf Partien erzielten sie trotz namhafter Neuzugänge wie Hugo Almeida und Adam Szalai keinen Treffer. All das führt dazu, dass der Buchmacher tipico den Hannoveranern die geringsten Chancen auf den Klassenerhalt einräumt. Wenn Ihr darauf wetten möchtet, dass 96 absteigt, dann gibt es eine Quote von gerade mal 1,50.

1899 Hoffenheim

Genau wie die Niedersachsen haben auch die Kraichgauer erst 14 Punkte auf dem Konto. Eine weitere Parallele: In Hoffenheim hat der Trainerwechsel ebenfalls wenig bewirkt. Seit Huub Stevens das Ruder von Markus Gisdol übernommen hat, gab es in 10 Spielen erst einen „Dreier“.

Zwar hat sich die Abwehr unter dem Niederländer stabilisiert, der Angriff ist mit 18 Toren aber einer der schwächsten der Liga. Trotzdem: Der Abstieg der TSG ist laut tipico etwas unwahrscheinlicher als der von Hannover – für einen Tipp darauf bekommt Ihr den den 1,8-fachen Ertrag.

Werder Bremen

Rund um das Weserstadion war nach dem gelungenen Rückrunden-Auftakt mit 4 Punkten aus den Spielen auf Schalke (3:1) und gegen Hertha (3:3) ein wenig Aufbruchsstimmung zu spüren. Nach der Klatsche in Mönchengladbach (1:5) sieht das schon wieder anders aus. Wollen die „Grün-Weißen“ den zweiten Abstieg der Vereinsgeschichte verhindern, dann müssen sie vor allem die Defensive in den Griff bekommen – 41 Gegentore sind einfach zu viel.

Im Angriff läuft es dagegen einigermaßen rund: Anthony Ujah (8 Saisontore) und Claudio Pizarro (6) sind gut drauf. Dennoch werden die Chancen auf den Verbleib des SVW in der Bundesliga bei tipico eher als schlecht eingeschätzt. Setzt Ihr auf den Abstieg von Werder, liegt der Gewinn bei 2,50.

Eintracht Frankfurt

Ähnlich wie die Bremer sind auch die Hessen mit einem Sieg (3:2 gegen Wolfsburg) und einem Unentschieden (0:0 in Augsburg) in das Jahr 2016 gestartet. Und genau wie beim Tabellennachbarn aus dem Norden gab es am vergangenen Wochenende einen herben Rückschlag – die SGE verlor gegen den Mitkonkurrenten Stuttgart mit 2:4.

Hoffnung macht, wie eigentlich immer, Alex Meier: Der Torschützenkönig der Saison 2014/15 steht aktuell bei 11 Treffern. Glaubt Ihr, dass die „Diva vom Main“ trotz Meier den bitteren Gang in die 2. Liga antreten muss, dann bietet Euch der Buchmacher eine Quote von 5,50.

FC Augsburg

Für eine Wette auf den Abstieg der Fuggerstädter gibt es momentan den 7,5-fachen Ertrag. Der FCA hat in der Rückrunde gerade mal einen Punkt geholt, schon in der Hinrunde gab es den ersten Sieg erst am 5. Spieltag (2:0 gegen Hannover).

Immerhin wirken die Augsburger einigermaßen stabil: Vor der 1:2-Niederlage in Ingolstadt am vergangenen Wochenende haben sie 7-mal in Folge nicht verloren, dabei 6-mal „zu Null“ gespielt. Problematisch könnte in den kommenden Wochen die Doppel-Belastung aus Bundesliga und Europa League werden, wo die bayerischen Schwaben auf den FC Liverpool um Trainer Jürgen Klopp treffen.

Jannik Vestergaard gewinnt das Kopfballduell gegen Michael Gregoritsch. Unser Tipp: Werder und der HSV steigen nicht ab.

Gibt es das Nordderby zwischen Werder und dem HSV demnächst in der 2. Liga? ©Imago

HSV

Nach der Hinrunde war beim Hamburger SV eigentlich alles in Butter. Der „Dino“ stand auf Platz 10 im scheinbar gesicherten Mittelfeld und wollte sich eher nach oben als nach unten orientieren. Jetzt hat sich der Wind gedreht: Nach drei Pleiten aus den vergangenen vier Spielen sind die „Rothosen“ wieder einmal auf dem Weg in Richtung Relegationsplatz.

Der direkte Abstieg sollte bei aktuell 9 Punkten Vorsprung auf Hoffenheim und Hannover eigentlich kein Thema mehr werden, aber gerettet ist Hamburg noch lange nicht. Wenn Ihr darauf wetten möchtet, dass der HSV am Ende der Saison absteigt, egal ob nach der Relegation oder direkt, dann bekommt Ihr bei tipico einen Gewinn von 10,00.

VfB Stuttgart, SV Darmstadt 98 & FC Ingolstadt

Diese drei Mannschaften sind, der momentanen Form nach zu urteilen, kaum noch gefährdet. Dennoch besteht angesichts des Vorsprungs auf den Relegationsplatz zumindest noch die Möglichkeit, dass es eines der drei Teams erwischt. Wenn die Stuttgarter allerdings so weitermachen wie zuletzt mit ihren vier Siegen in Folge, dann wird der Klassenerhalt frühzeitig perfekt gemacht. Aktuell gibt es für einen Tipp auf den VfB-Abstieg den 8-fachen Ertrag.

Noch unwahrscheinlicher scheint tipico, dass Ingolstadt in die 2. Bundesliga absteigen muss – die Quote ist auf 12,00 festgelegt. Sollte es doch noch einmal eng werden, dann liegt das vor allem an der schwächsten Offensive der Liga, die momentan nur 14 Treffer erzielt hat.

Darmstadt ist in den Augen des Wettanbieters übrigens noch lange nicht gerettet: Die Quote auf einen Abstieg der „Lilien“ steht bei 2,80. Wenn der SV98 allerdings weiter so konstant punktet, vor allem auswärts, dann sollte der Ligaverbleib sehr gut möglich sein.

Unser Fazit

Stuttgart und Ingolstadt werden, unserer Meinung nach, keine großen Probleme mehr kriegen. Wenn Augsburg die Doppel-Belastung einigermaßen gut verkraftet, dann sollte auch die Mannschaft von Trainer Markus Weinzierl in der Bundesliga bleiben.

Darmstadt wird wahrscheinlich aufgrund der Heimschwäche noch länger zittern müssen. Beim HSV müssen sie so langsam wieder die Kurve kriegen, wenn das große Bibbern nicht wieder anfangen soll. Auch Werder und Frankfurt werden bis zum Schluss um den Klassenerhalt kämpfen müssen.

Hannover und Hoffenheim sind aus unserer Sicht nicht mehr zu retten, selbst der Relegationsplatz ist mittlerweile schließlich einige Punkte entfernt. Wir glauben, dass letztlich die Frankfurter Eintracht in die Relegation muss – Hamburg, Darmstadt und Bremen werden auch in der kommenden Saison in der Bundesliga spielen.

[table “” not found /]