Arminia Bielefeld: Dem Trainer kommt zu wenig von außen

Jeff Saibene kritisiert seine Flügelspieler

Patrick Weihrauch nimmt Anlauf.

Soll nach Wunsch seines Trainers explosiver werden: Patrick Weihrauch. ©imago/Eibner

Bielefelds Trainer Jeff Saibene kritisierte vorm Spiel beim SV Darmstadt das Flügelspiel der Arminia. Insbesondere seinen Spielern Patrick Weihrauch und Keanu Staude stellte er dabei nur ein durchschnittliches Zeugnis bei der heutigen Pressekonferenz aus.

Über die linke Seite kommt zu wenig

„Staude und Weihrauch haben beide noch Potenzial nach oben – ganz klar. Unser Spiel ist auch auf unsere Außenspieler angewiesen und da kommen von beiden derzeit etwas zu wenige Akzente. Beide müssen noch zulegen”, erklärte der luxemburgische Trainer.

Staude blieb in der bisherigen Saison noch ohne Torbeteiligung und auch Patrick Weihrauch gelang bisher nur ein Treffer, aber noch keine Torvorlage. Ob wie in den letzten beiden Spielen Weihrauch oder wie zu Saisonbeginn Staude auf Linksaußen startet, bleibt wahrscheinlich bis zum Schluss offen. Gesetzt ist hingegen ihr Pendant auf der rechten Seite: Jóan Símun Edmundsson zeigt sich mit zwei Toren und drei Vorlagen weitaus effektiver.

Ein Lob an die Viererkette

Die Abwehrreihe sah Saibene zuletzt sehr positiv: „Unsere Viererkette war zweimal stabil, da sollten wir nicht zu viel wechseln. Man hat am Wochenende ja auch gesehen, dass Magdeburg schon Tore schießen kann.“ Im Gegensatz zur offensiven linken Seite haben die Defensivspieler scheinbar ihren Platz gegen Darmstadt sicher.

Noch kein Mitglied beim Arminia-Sponsor? Jetzt aktuelle XTiP Erfahrungen lesen & bis zu 100€ Willkommensbonus sichern!