Arminia Bielefeld: Michael Görlitz im Anflug? – Weiter Spekulationen um Kacper Przybylko

Nachdem Björn Jopek bislang der erste Neuzugang von Arminia Bielefeld für die kommende Saison war, werden in den nächsten Tagen aller Voraussicht nach weitere neue Spieler zum Kader von Trainer Norbert Meier stoßen.

Arminias Sportlicher Leiter Samir Arabi hat im „Kicker“ vom Montag ja bereits verraten, mit zwei Akteuren einig zu sein, bei denen es sich um einen Torwart und einem Spieler für die offensive Außenbahn handeln soll.

Inzwischen gilt als weitgehend sicher, dass der neue Schlussmann Wolfgang Hesl ist, der ablösefrei von der SpVgg Greuther Fürth auf die Alm wechseln und die Nachfolge des zum SC Freiburg zurückkehrenden Alexander Schwolow antreten wird.

 Michael Görlitz wohl der zweite Neue

Und für die Flügelposition hat die Arminia nach Informationen der „Bild“ offenbar Michael Görlitz an der Angel. Der 28-Jährige ist erst vor einem Jahr vom FSV Frankfurt zum FC St. Pauli gewechselt, konnte am Millerntor aber auch verletzungsbedingt nicht richtig Fuß fassen und kam nur auf zwölf Einsätze ohne eigenes Tor und mit lediglich einer Torvorlage. Bei St. Pauli spielte der beim FC Bayern München ausgebildete Görlitz, der zuvor zwei Jahre lang in Frankfurt durchaus überzeugen konnte und in 82 Zweitliga-Spielen auf 13 Tore und 13 Assists kam, insbesondere in der Rückrunde praktisch keine Rolle mehr. Daher ist gut vorstellbar, dass der bis 2016 laufende Vertrag vorzeitig aufgelöst wird und Görlitz nach Bielefeld gehen kann.

Unverändert halten sich im Umfeld der Arminia derweil Spekulationen um eine Rückkehr von Kacper Przybylko, der bei der SpVgg Greuther Fürth nicht wirklich glücklich ist. Eine Rückkehr des polnischen U21-Nationalstürmers hätte dabei mehrere Vorteile. Zum einen bekäme Coach Meier einen torgefährlichen Stürmer, der seine Qualitäten schon bewiesen hat, und zum anderen durchlief Przybylko zwischen 2003 und 2011 die Jugend der Arminia und würde damit als sogennanter Local Player gelten, von denen jeder Zweitligist vier im Kader haben muss. In Bielefeld sind es aktuell mit Torwart Nikolai Rehnen, Marco Hober und Bashkim Renneke nur drei, sodass die Verantwortlichen zwangsläufig noch mindestens einen weiteren Akteur aus dem eigenen Nachwuchs, der im Alter von 15 bis 21 Jahren mindestens drei Spielzeiten lang bei der Arminia ausgebildet wurde, mit einem Profi-Vertrag ausstatten müssen. Es sei denn, Przybylko nimmt diesen Kaderplatz ein.

Kein Local Player ist Marc Lorenz, der indes kommende Saison wohl auch nicht mehr für die Arminia spielen wird. Der Mittelfeldspieler steht offenbar kurz vor einem Wechsel zum SV Wehen Wiesbaden.