Arminia Bielefeld: Sportliche Fairness steht über den Finanzen

Uwe Neuhaus will gegen Heidenheim gewinnen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Samstag, 27.06.20 | 07:29

Uwe Neuhaus

Wünscht sich einen erfolgreichen Saisonabschluss: Uwe Neuhaus. © imago images / Eibner

Arminia Bielefeld steht bereits als Aufsteiger und Meister der 2. Bundesliga fest, sodass es im morgigen Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim vor der Übergabe der Meisterfelge eigentlich um nicht mehr viel geht. Allerdings nur auf den ersten Blick, denn tatsächlich hat die Begegnung für die Bielefelder Verantwortlichen noch in vielerlei Hinsicht Bedeutung.

So will die Arminia auch das 16. Spiel im Jahr 2020 ohne Niederlage überstehen, um mit einem positiven Gefühl in die Sommerpause und dann in die Bundesliga-Saison gehen zu können. Zudem will man sich in Bielefeld keine Wettbewerbsverzerrung nachsagen lassen, indem gegen die bei einem Erfolg in der Schüco-Arena definitiv in der Relegation startende Heidenheimer Mannschaft noch einmal alles abgerufen wird.

Keine Geschenke für scheidende Profis

Dass man sich damit in finanzieller Hinsicht ins eigene Fleisch schneiden könnte, spielt aufgrund der sportlichen Integrität nur eine untergeordnete Rolle. Zwar würde es Bielefeld rund zwei Millionen Euro an TV-Geldern kosten, sollte statt Heidenheim der Hamburger SV über die Relegation mit in die Bundesliga aufsteigen, doch das würde man auf der Alm in Kauf nehmen.

Auch zum Ausklang mit der Top-Elf
„ Ich werde die Mannschaft aufstellen, von der ich überzeugt bin, dass sie gewinnen kann. ”
Trainer: Uwe Neuhaus

"Jeder hätte gerne so viel Geld zur Verfügung wie möglich, das ist klar. Aber deswegen werden wir nicht von unseren Prinzipien abweichen und die sportliche Fairness außer Acht lassen. Wir wollen das Spiel gewinnen, es geht für jeden Spieler und die Trainer auch noch um Prämien", zitiert das Westfalen Blatt Trainer Uwe Neuhaus, der zugleich auch keinen Zweifel daran lässt, seine beste Elf aufzubieten: "Ich werde die Mannschaft aufstellen, von der ich überzeugt bin, dass sie gewinnen kann. Einen Spieler nur in die Startelf zu nehmen, weil er den Verein verlässt, das werde ich nicht machen."

Wer neben Jonathan Clauss (RC Lens) kommende Saison nicht mehr zum Kader gehören wird, wollte Neuhaus unterdessen noch nicht verraten. Es ist aber davon auszugehen, dass die Arminia zeitnah auch öffentlich den Abschied von weiteren Profis, deren Verträge am Dienstag auslaufen, bekannt geben wird.

Das Restprogramm von Arminia Bielefeld