Arminia Bielefeld: Verpflichtung eines Außenverteidigers wahrscheinlich

Jonathan Clauss ist nicht der einzige Kandidat

Jeff Saibene

Deutet noch einen Neuzugang an: Jeff Saibene © Imago / DeFodi

Vor dem morgigen Pokalspiel beim 1. FC Lok Stendal hat es nochmal Bewegung im Kader von Arminia Bielefeld gegeben. Leandro Putaro, der es an den ersten beiden Spieltagen nicht in den 18er-Kader schaffte, wechselt auf Leihbasis zu Eintracht Braunschweig und soll in der 3. Liga Spielpraxis sammeln.

Mit dem Abgang des 21-Jährigen hat sich der Spielraum für einen weiteren Neuzugang nochmals ein wenig erhöht. Und es spricht mittlerweile einiges dafür, dass nach der Verletzung von Cedric Brunner, der mit einem Meniskusriss rund sechs Wochen lang fehlen wird, noch ein Außenverteidiger kommen wird.

Die Tendenz geht dahin, dass wir jemanden dazunehmen. (Jeff Saibene)

„Die Tendenz geht dahin, dass wir jemanden dazunehmen. Entweder einen klassischen Rechtsverteidiger oder jemanden, der zusätzlich auch links verteidigen kann“, gab Trainer Jeff Saibene gegenüber der Neuen Westfälischen einen Einblick in die aktuellen Überlegungen.

Neuzugang soll nicht viel kosten

Die gesamte Woche war der Franzose Jonathan Clauss als Probespieler dabei, ist aber offenbar nicht die einzige Option für den noch zu besetzenden Kaderplatz: „Er macht seine Sache ganz gut, aber es gibt noch ein, zwei andere Kandidaten“, will sich Saibene noch nicht auf den 25-Jährigen festlegen.

Als relativ sicher gilt aber, dass die Arminia auch im Falle eines Einzugs in die zweite Pokalrunde, die 332.000 Euro Einnahmen garantieren würde, nicht viel Geld in einen Neuzugang investieren würde. Idealerweise soll der Neue ablösefrei kommen. Zumindest dieses Kriterium würde Clauss erfüllen.

Noch kein Mitglied bei Interwetten? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Neukundenbonus sichern!