Aufsteiger: Düsseldorfer Festung & Nürnberger Auswärtsstärke

Statistische Auffälligkeiten belegen Stärken

Schreien ihre Freude heraus: Behrens´ FCN und Düsseldorf mit Raman steigen auf. ©Imago/Zink/Revierfoto

Seit dem gestrigen Sonntag steht endgültig fest: Der 1. FC Nürnberg folgt Fortuna Düsseldorf in die Bundesliga. Die Franken machten den Aufstieg mit einem 2:0-Sieg in Sandhausen klar und konnten sich dabei auf ihre konstante Auswärtsstärke verlassen.

Taktik geht auf

32 Punkte holte der Club auf fremden Plätzen, mehr als jeder andere Zweitligist. Nur drei Niederlagen kassierte der FCN dabei, also eine weniger als im heimischen Max-Morlock-Stadion. Die Taktik der Köllner-Elf ging dabei vollends auf.

In den ersten 45 Minuten auf fremdem Rasen sollten Behrens und Co. vorrangig so wenig wie möglich zulassen, was auch gelang: Vier Gegentreffer kassierte der Club in diesem Zeitraum. Dadurch lag der FCN nur einmal auswärts zur Pause hinten (beim 1:1 in Dresden).

In Hälfte zwei suchte Nürnberg hingegen den Weg in die Offensive, 19 Treffer schossen die Franken auswärts nach der Pause – ebenfalls Ligabestwert. Auch eine Rolle spielte dabei Mikael Ishak, der zwei Drittel seiner bislang zwölf Treffer auf Reisen erzielte. Zuhause klappte es für den Club hingegen öfters nicht so wie gewünscht. Hier führt der andere Aufsteiger die Statistik an.

Frühstarter Fortuna

Fortuna Düsseldorf ist jetzt schon „Heimmeister“, gewann zuhause zehn Spiele und verlor nur drei. Auf den ersten Blick ergeben sich dabei keine besonderen statistischen Auffälligkeiten, allerdings lohnt ein genaueres Hinsehen.

In der ersten Spielviertelstunde erzielten Hennings und Co. vor den eigenen Fans nämlich sieben Treffer, mehr als jeder andere Zweitligist. Daraus ergeben sich acht Halbzeitführungen, nur Greuther Fürth hat zuhause mehr. Was Düsseldorf allerdings besser machte: Alle Spiele, in denen die Funkel-Elf zur Pause führte, gewann sie am Ende. Außerdem lag Fortuna vor den eigenen Fans nur zweimal nach 45 Minuten zurück.

Am letzten Spieltag treffen die punktgleichen Aufsteiger nun im direkten Duell um die Meisterschale aufeinander. Das Hinspiel in Düsseldorf entschieden auswärtsstarke Nürnberger mit 2:0 für sich – der Statistik entsprechend mit zwei Toren nach der Pause.

Für die Fortuna, die nur zwei ihrer letzten sechs Auswärtsspiele gewann, keine leichte Aufgabe – womöglich verhilft allerdings diesmal auch auswärts ein Frühstart zum Sieg.

Wer wird Zweitliga-Meister? Jetzt bei tipico wetten!