Corona: DFL sagt 26. Spieltag ab

Kein Fußball mehr im März

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Freitag, 13.03.2020 | 16:23

Sportpark Ronhof

Frühestens im April rollt der Ball in der 2. Liga wieder. © imago images / Zink

Update (13.03.20, 16:23 Uhr):
Seit wenigen Minuten ist es Gewissheit: Der 26. Spieltag der 2. Bundesliga wird nicht stattfinden. Die DFL hat beschlossen, ihn zu verlegen und empfiehlt darüber hinaus, den Spielbetrieb in beiden Bundesligen bis zum 2. April auszusetzen. Diesen Vorschlag will der Verband auf der Mitgliederversammlung der 36 Profiklubs am Montag unterbreiten.

"Hintergrund ist unter anderem, dass sich im Lauf des Tages der Verdacht auf eine Infektion mit dem Corona-Virus im Umfeld mehrerer Clubs und von deren Mannschaften ergeben haben und weitere Infektionen nicht auszuschließen sind", äußerte sich die DFL zu den Beweggründen hinter dieser Entscheidung.

Am ursprünglichen Plan, die Saison bis zum Sommer zu Ende zu spielen, soll jedoch weiterhin festgehalten werden, "aus sportlichen Gesichtspunkten, aber insbesondere auch weil eine vorzeitige Beendigung der Saison für einige Clubs existenzbedrohende Konsequenzen haben könnte."

Update (13.03.20, 10:29 Uhr):
Wie die DFL soeben mitteilte, scheint in der 2. Bundesliga trotz des Corona-Virus am Wochenende der Ball noch zu rollen. Das Präsidium der DFL werde auf einer erst am kommenden Montag stattfinden Mitgliederversammlung den Vorschlag unterbreiten, "den Spielbetrieb beider Ligen ab dem kommenden Dienstag bis einschließlich 2. April, also dem Ende der Länderspiel-Pause, auszusetzen", wie die DFL auf ihrer Homepage mitteilte.

Sollte die Mitgliederversammlung diesem Vorschlag folgen, hätte dies die Absage des 27. Spieltages zur Folge. Dieser wird vom 20. bis zum 23. März ausgetragen, ehe es in die Länderspiel-Pause geht.

Das Ziel sei es jedoch weiterhin, die Saison 2019/20 zu Ende zu spielen: "Aus sportlichen Gesichtspunkten, aber insbesondere auch weil eine vorzeitige Beendigung der Saison für einige Clubs existenzbedrohende Konsequenzen haben könnte."

Update (13.03.2020, 8:45 Uhr):
Nach Informationen der Rheinischen Post berät die DFL am heutigen Freitag über einen sofortigen Stopp des Spielbetriebs. Eine Entscheidung wird demnach für Nachmittag erwartet.

Unser ursprünglicher Artikel (13.03.2020, 7:11 Uhr):
Nach der italienischen Serie A und der spanischen La Liga hat am späten Donnerstagabend auch die französische Ligue 1 den Spielbetrieb bis auf Weiteres ausgesetzt. Von der englischen Premier League wird am heutigen Freitag in einer kurzfristig anberaumten Krisensitzung die gleiche Entscheidung erwartet, nachdem Arsenal-Trainer Mikel Arteta und Chelsea-Flügelspieler Callum Hudson-Odoi positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden sind.

In Deutschland soll hingegen nach jetzigem Stand trotz Corona der Ball sowohl in der Bundesliga als auch in der 2. Bundesliga rollen, wenn auch unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Doch dass am Abend tatsächlich in der Bundesliga Fortuna Düsseldorf auf den SC Paderborn trifft sowie zuvor bereits in Liga zwei die Partien Arminia Bielefeld vs. VfL Osnabrück und Greuther Fürth vs. HSV über die Bühne gehen, scheint noch nicht gänzlich gesichert.

Noch keine offizielle Reaktion der DFL

Vielmehr lassen zwei Dinge darauf schließen, dass die DFL über eine Absetzung des 26. Spieltages diskutiert - noch bevor am Montag bei einer DFL-Mitgliederversammlung das weitere Vorgehen im Detail abgestimmt werden soll. Zum einen hat der DFB noch keine Schiedsrichteransetzungen für die Spiele am Samstag und Sonntag herausgegeben, was ansonsten in der Regel bis Donnerstagnachmittag geschieht.

Zum anderen steht eine Reaktion der DFL auf den Antrag von Hannover 96, die beiden nächsten Spiele aufgrund der Quarantäne der gesamten Mannschaft zu verlegen, ebenso aus wie auf das Ansinnen von Erzgebirge Aue, das Heimspiel gegen den SV Sandhausen abzusagen.

Es ist davon auszugehen, dass sich die DFL im Laufe der nächsten Stunden äußern wird. Weil die Partien ohnehin in leeren Stadien stattfinden würden und folglich keine Fans bereits frühzeitig unterwegs sind, wären auch relativ kurzfristige Absagen noch möglich. Man darf auf jeden Fall gespannt sein, wie die sehr dynamische Entwicklung der letzten Tage weitergeht.