Darmstadt 98: Erneute Zwangspause für Mathias Honsak?

Verdacht auf Muskelfaserriss beim Österreicher

Mathias Honsak (r.) gegen Kiels Lee.

Mathias Honsak (r.) wird seit seinem Wechsel nach Darmstadt vom Verletzungspech verfolgt. ©imago images/Jan Huebner

Mit der Verpflichtung des vergangene Saison von Red Bull Salzburg an Holstein Kiel verliehenen Mathias Honsak hat Darmstadt 98 im Sommer durchaus für Aufsehen gesorgt. Rund 750.000 Euro überwiesen die Lilien dem Vernehmen nach in die Mozartstadt, um sich die Dienste des österreichischen U21-Nationalspielers zu sichern.

Mit einem Vertrag bis 2022 ausgestattet soll Honsak seine positive Entwicklung in Darmstadt fortsetzen und den Lilien womöglich eines Tages einen deutlichen Transfergewinn bescheren. Das Potential, um es über die 2. Bundesliga hinaus zu bringen, ist beim auf der linken Seite offensiv wie defensiv und auch im Sturmzentrum einsetzbaren Linksfuß auf jeden Fall vorhanden.

Verdacht auf Muskelfaserriss

Die bisherige Zeit in Darmstadt stand für Honsak indes unter keinem guten Stern. Bereits in der Vorbereitung wurde der gebürtige Wiener von einer Sprunggelenksblessur zurückgeworfen, die einen Einsatz am ersten Spieltag beim Hamburger SV verhinderte.

Am vergangenen Wochenende gegen Ex-Klub Kiel konnte Honsak dann zwar mitwirken, musste sich nach seiner Zwangspause aber mit einem Kurzeinsatz über eine knappe halbe Stunde begnügen. Und nun droht dem 22-Jährigen vor dem Gastspiel im DFB-Pokal beim FC Oberneuland möglicherweise die nächste, unfreiwillige Auszeit.

Honsak musste am gestrigen Donnerstag das Training abbrechen. Nach Informationen der Bild besteht der Verdacht auf einen Muskelfaserriss im Oberschenkel. Sollte sich dieser bestätigen, könnte Honsak seine Fähigkeiten in Darmstadt wohl erst nach der Länderspielpause Anfang September richtig zeigen.

»Mobil wetten leicht gemacht: Jetzt aktuelle Wirwetten App holen & bequem auf das nächste Darmstadt-Spiel tippen!