Darmstadt 98: Fallen gleich zwei Außenverteidiger aus?

Matthias Bader und Fabian Holland fraglich

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 09.07.20 | 17:06
Matthias Bader

Matthias Bader (l.) fehlte den Lilien schon in Karlsruhe. © imago images / Jan Hübner

Die beim Re-Start erlittene 0:2-Niederlage beim Karlsruher SC hatte Dimitrios Grammozis nicht innerhalb kurzer Zeit abgehakt. Vielmehr machte der Trainer von Darmstadt 98 auch am gestrigen Donnerstag während der Pressekonferenz vor dem Heimspiel am Samstag gegen den FC St. Pauli noch einmal deutlich, mit dem Auftritt seiner Schützlinge am vergangenen Wochenende nicht zufrieden gewesen zu sein.

„ Die Spieler waren dabei sehr selbstkritisch. ”
Dimitrios Grammozis

Allerdings ließ Grammozis auch positive Signale der Mannschaft nicht unerwähnt: „Es ist ein gutes Zeichen, wenn die Spieler nach so einer Partie nicht mit guter Laune nach Hause gehen oder versuchen, die Schuld jemand anderem in die Schuhe zu schieben. Wir haben unter der Woche eine Videoanalyse gemacht. Die Spieler waren dabei sehr selbstkritisch und haben verstanden, dass es mit dieser Art und Weise sehr schwer wird, in der 2. Liga Punkte zu holen.“

Sebastian Hertner noch ohne Saisoneinsatz

Auch deshalb, weil die Reaktion gepasst hat, dürfte Grammozis nun keine radikalen Änderungen an seiner Startelf vornehmen. Der eine oder andere Wechsel aber ist im Bereich des Möglichen. Auch auf den defensiven Außenbahnen, wobei Grammozis dort gleich zwei Fragezeichen plagen. Zum einen war Matthias Bader, der in Karlsruhe wegen Adduktorenproblemen fehlte, auch am Donnerstag noch nicht beschwerdefrei. Zum anderen könnte Fabian Holland kurzfristig ausfallen, sollten bei seiner hochschwangeren Frau die Wehen einsetzen.

Bader rechts und Holland links gelten eigentlich als erste Besetzung auf den Seiten der Viererkette. Rechts freilich war es in den vergangenen Monaten ein enges Duell zwischen Bader und Patrick Herrmann, der seine Sache in Karlsruhe ordentlich gemacht hat und für den auch die kürzlich erfolgte Vertragsverlängerung ein Vertrauensbeweis war.

Auf der linken Seite sind die Rollen weitaus klarer verteilt. Kapitän Holland absolvierte 25 von 26 Saisonspielen und fehlte lediglich am 24. Spieltag gegen den 1. FC Heidenheim (2:0) gelbgesperrt. Damals entschied sich Grammozis für Herrmann auf der rechten Seite und den beidseitig einsetzbaren Bader links. Ein klares Signal an Sebastian Hertner, den zweiten gelernten Linksverteidiger im Kader, der in dieser Saison aber noch ohne Einsatz ist und angesichts eines auslaufenden Vertrages am Böllenfalltor wohl auch keine Zukunft hat. Gegen St. Pauli aber könnte Hertner im Fall der Fälle ein gefragter Mann sein.