Dynamo Dresden: Entwarnung bei Alexander Jeremejeff

Schwedischer Angreifer bereit für die Partie gegen Kiel

Alexander Jeremejeff

Seit Donnerstag wieder im Mannschaftstraining: Alexander Jeremejeff. © imago images / Eibner

Angesichts von nur drei Punkten Rückstand auf Platz 13 hat Dynamo Dresden am morgigen Samstag die Chance, einen Sprung weg vom aktuellen vorletzten Tabellenplatz zu machen. Dafür nötig ist allerdings ein Heimsieg gegen Holstein Kiel, mit dem der vorsichtige Positivtrend der letzten Spiele mit einem 1:0-Erfolg gegen den SV Wehen Wiesbaden und einer ebenso späten wie bitteren Niederlage beim Hamburger SV (1:2) fortgesetzt werden soll.

Bei der Mission „zweiter Heimsieg in Folge“ muss Trainer Cristian Fiel allerdings nicht nur weiter auf Patrick Möschl (Innenbandanriss) und Patrick Ebert (Muskelfaserriss) verzichten, sondern auch den in Hamburg links in der Dreierkette aufgebotenen Brian Hamalainen (Magen-Darm-Infekt) ersetzen.

Dafür aber sind mit Marco Hartmann, Florian Ballas, Luka Stor und Sascha Horvath vier Akteure, die zuletzt nicht oder nicht komplett fit waren, wieder im Mannschaftstraining dabei. Alle vier dürften gegen Kiel auch zum Kader gehören und Ballas ist dabei wohl auch erste Wahl als Hamalainen-Ersatz.

Jeremejeffs Probleme nicht schwerwiegend

Am wichtigsten für Coach Fiel war aber sicherlich die Entwarnung bei Alexander Jeremejeff. Der schwedische Angreifer musste noch am Mittwoch aufgrund von Sprunggelenksproblemen mit dem Training aussetzen und drohte auszufallen. Am Donnerstag aber meldete sich Jeremejeff zurück auf dem Trainingsplatz. Laut der Sächsischen Zeitung hat sich die Blessur des 26-Jährigen als nicht gravierend erwiesen, sodass einem Einsatz gegen Kiel nichts im Wege stehen dürfte.

Jeremejeff, der in seinen bislang zehn Zweitliga-Einsätzen für Dynamo drei Tore erzielt und zwei weitere vorbereitet hat, wird gegen Kiel wieder an der Seite von Moussa Koné erwartet. Dass Jeremejeff zur Verfügung steht, ist umso wichtiger, weil Stor noch nicht für 90 Minuten eingeplant werden kann und ansonsten ein Sturmpartner für Koné fehlen würde.

»Mobil wetten leicht gemacht: Jetzt aktuelle bwin App holen & bequem auf das nächste Dresden-Spiel tippen!