Dynamo Dresden: Erkenntnisse nach Testspiel

Walpurgis-Elf zeigt überzeugt in Halbzeit eins

Haris Duljevic am Ball für Dynamo Dresden

Stand wie seine Teamkollegen gegen Zagreb 90 Minuten auf dem Feld: Haris Duljevic. ©Imago/Aleksandar Djorovic

Update (15:56 Uhr):
Dynamo Dresden hat das zweite Testspiel des Tages mit 2:1 gegen den FC Zürich gewonnen. Für die Tore sorgten Moussa Koné nach einer Ecke sowie Philip Heise nach einem an Koné verursachten Elfmeter. Im Tor durfte sich Tim Boss beweisen. Außerdem liefen u.a. die Youngster Marius Hauptmann sowie Osman Atilgan auf. Letzterer musste in der 63. Minute verletzungsbedingt ausgewechselt werden, für ihn kam Vasil Kusej in die Partie.

Ursprünglicher Artikel:
Am Dienstagvormittag stand für die SG Dynamo Dresden das Testspiel gegen den 19-maligen kroatischen Meister Dinamo Zagreb an, das die Truppe von Maik Walpurgis am Ende knapp mit 0:1 verlor. Dabei hatte sie nicht nur mit dem Gegner zu kämpfen.

Die Witterungsbedingungen im türkischen Belek, wo die SGD in diesem Winter bekanntlich ihr Trainingslager aufschlägt, verlangten Schubert und Co. alles ab, gegen den stürmischen Wind war nur schwer anzuspielen.

Kreativer Vergleich

Allerdings machte Walpurgis aus der Not eine Tugend und nahm das Wetter als Beispiel für die restliche Saison: „Das ist das, was uns der Trainer auch für die Rückrunde mitgegeben hat: Dass wir gegen Widerstände ankämpfen müssen“, so Jannik Müller nach der Partie im Vereins-TV.

Speziell in der ersten Halbzeit setzte Dresden das Motto gut um. Neben u.a. Lucas Röser und Haris Duljevic durfte sich dabei auch der 17-Jährige Kevin Ehlers in der Innenverteidigung zeigen. Dynamo erspielte sich vor der Pause gute Einschussmöglichkeiten, ließ diese allerdings liegen. Dennoch sah Erich Berko einige positive Ansätze.

„Man hat vor allem in der ersten Halbzeit gesehen, dass die Dinge die wir uns defensiv und offensiv im Training erarbeitet haben, immer mehr greifen und dass wir auf einem guten Weg sind“, so der Offensivmann.

Zweites Testspiel des Tages

In der zweiten Halbzeit musste die Walpurgis-Elf, welche die kompletten 90 Minuten mit der gleichen Formation antrat, dann allerdings den einzigen Treffer der Partie hinnehmen, wobei sich zeigte, dass die Defensiv-Abläufe noch verbesserungswürdig sind.

Zeit, um neue Erkenntnisse zu sammeln gibt es für Walpurgis und sein Trainerteam dann bereits um 14 Uhr am heutigen Dienstag, wenn das Testspiel gegen den FC Zürich ansteht. SGD-Anhänger können auch diese Partie live bei DynamoTV verfolgen.

Noch kein Mitglied beim SGD-Sponsor? Jetzt aktuelle bwin Erfahrungen lesen & bis zu 100€ Willkommensbonus sichern!