Dynamo Dresden: Hilfe für Bergamo

SGD spendet insgesamt 50.000€

Ralf Minge bei Dynamo Dresden

„Es ist an der Zeit, etwas zurückzugeben“, sagt Dynamos Sport-Geschäftsführer Ralf Minge. ©Imago images/Picture Point LE

Dass sich Spieler, das Trainerteam und die Geschäftsführer der SG Dynamo Dresden zu einem Verzicht auf einen Teil ihres Gehalts entschlossen, ist bekannt. Mit den so gewonnenen 300.00€ werden zu einem Teil die seit Mitte März in Kurzarbeit steckenden Mitarbeiter unterstützt.

Ein anderer Teil der Summe, genauer gesagt 50.000€, wird jetzt für wohltätige Zwecke verwendet. Dabei schaut die SGD auch über die Landesgrenzen hinaus und spendet 5.000€ davon an ein Krankenhaus in Bergamo.

Solidarität

„Die Landeshauptstadt Dresden aber auch wir als größter Verein der Stadt haben in unserer Geschichte immer wieder auf nationale und internationale Unterstützung bauen können, wenn wir in Not oder auf Hilfe angewiesen waren“, so Sport-Geschäftsführer Ralf Minge. Ob in Form von Spenden nach den Flutkatastrophen oder im Rahmen des Wiederaufbaus der Frauenkirche, Dresden und Dynamo haben wir oft Solidarität erfahren, wenn sie dringend benötigt wurde. Es ist jetzt die Zeit, etwas zurückzugeben.“

Auch regionale Krankenhäuser werden von der SGD finanziell unterstützt, genauso wie die Treberhilfe Dresden sowie die Sächsischen Tafeln, wie der kaufmännische Geschäftsführer Michael Born sagte. Auch er sieht es aktuell als selbstverständlich an, „dass wir in dieser Ausnahmesituation erst einmal an die denken, denen es gerade schlechter als uns geht.“

Schon Mitglied beim offiziellen Dynamo-Sponsor? Jetzt bwin Bonus sichern & bis zu 100€ für deine erste Wette auf eSports sichern.