Dynamo Dresden: Noch keine Einigung mit Daniel Opare

Kristian Walter bestätigt aber Gespräche

Uwe Neuhaus

Zunächst noch ohne neuen Rechtsverteidiger: Uwe Neuhaus © Imago

Vor 5.187 Zuschauern im Stadion an der Gellertstraße tat sich Dynamo Dresden am gestrigen Sonntag beim Chemnitzer FC zwar schwer, landete am Ende aber einen 1:0-Sieg im Derby beim Drittliga-Absteiger. Youngster Osman Atilgan, der im Zuge eines Wechsels aller Feldspieler zur Pause auf den Platz kam, erzielte in der 49. Minute das Tor des Tages.

Wirklich überzeugend war der Auftritt der Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus zwar nicht, doch immerhin konnten bis auf Torwart Tim Boss alle bisherigen Neuzugänge inklusive dem erst vergangene Woche verpflichteten Baris Atik Spielpraxis sammeln.

Keine Personalentscheidungen in dieser Woche

Natürlich nicht dabei war Daniel Opare, der in den letzten Tagen ein heißes Thema war und auch weiterhin ist. Anders als in ghanaischen Medien vermeldet, besteht zwischen der SGD und dem Rechtsverteidiger, der nach seinem Vertragsende beim FC Augsburg ablösefrei wäre, aber noch keine Einigung.

In der Berichterstattung wurde sehr viel interpretiert. (Kristian Walter)

„Ja, der Spieler war zu einem Treffen in Dresden“, bestätigte Interimsgeschäftsführer Kristian Walter im „Kicker“ (Ausgabe 56/2018 vom 09.07.2018) die Berichterstattung zwar in Teilen, indes auch mit einer wesentlichen Einschränkung: „Allerdings ist in Bezug auf diese Personalie nichts fortgeschritten. In der Transferphase gibt es bekanntlich Treffen mit mehreren Spielern. In der Berichterstattung wurde sehr viel interpretiert.“

Ein schneller Abschluss mit Opare ist wohl auch nicht zu erwarten. Denn laut Walter ist in dieser Woche nicht mit weiteren Personalentscheidungen zu rechnen.

Noch kein Mitglied bei Interwetten? Jetzt anmelden & bis zu 150€ WM-Bonus sichern!