Dynamo Dresden: Schubert geht definitiv

Keeper will in die Bundesliga

Markus Schubert pariert einen Kopfball

Markus Schubert (l.) wurde bei Dynamo ausgebildet. ©Imago images/Hentschel

Dynamo Dresden muss sich tatsächlich nach einer neuen Nummer eins umschauen. Wie der Verein heute mitteilte, wird Markus Schubert die SGD definitiv im Sommer verlassen, um sich einem Bundesligisten anzuschließen.

„Leider konnten wir diesen begabten Torhüter und seine Berater in den letzten zwölf Monaten mit unseren Argumenten nicht überzeugen, den auslaufenden Vertrag zu verlängern“, äußerte sich Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge. „Es fühlt sich wie eine Niederlage an, wenn man als Verein einen Spieler fast zehn Jahre lang ausbildet und ihn dann schon ganz am Anfang seiner Profi-Karriere verliert.„, ergänzt Minge, der gleichzeitig nach vorne schauen will.

Schuhen als Nachfolger?

Die Nachfolge von Schubert, der schon mit verschiedenen Erstligisten in Verbindung gebracht wird, könnte wie von Liga-Zwei.de berichtet Marcel Schuhen vom SV Sandhausen antreten. Der eigentlich als Nummer zwei geholte Tim Boss konnte sich noch nicht einmal fest als erster Ersatzmann etablieren. Sowohl er als auch der dritte Schlussmann Patrick Wiegers haben in jedem Fall noch einen Vertrag bis zum nächsten Jahr.

Den ganz große Druck hat Dynamo daher nicht und kann sich in Ruhe den Markt anschauen. Sollte der Klassenerhalt schon an diesem Wochenende perfekt gemacht werden, könnten zudem Wiegers oder Boss noch eine Chance erhalten, ihre Qualität zu beweisen.

»Sonderaktion für Dynamo-Fans: Jetzt bei bet-at-home mit 12.00 Quote (statt 4.10) auf Dynamo-Sieg gegen Ingolstadt wetten!