Dynamo Dresden: Verpflichtung von Kevin Broll steht bevor

Schubert-Nachfolger wohl gefunden

Kevin Broll greift zu.

Auf dem Sprung in die 2. Bundesliga: Kevin Broll. ©imago images/Eibner

Als Markus Schubert Dynamo Dresden Ende April mitteilte, dass er seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern wird, traf das den Klub bis ins Mark. Auf der Suche nach einem Nachfolger führte eine Spur in die 3. Liga zur SG Sonnenhof Großaspach, wo Kevin Broll das Tor hütet.

Diese ist nach Informationen von Liga-Zwei.de mittlerweile brandheiß, ein Wechsel von Broll nach Dresden soll unmittelbar bevorstehen. Eine Ablöse muss Dynamo dabei nicht zahlen, da der gebürtige Mannheimer nur noch bis Sommer vertraglich an den „Dorfklub“ gebunden ist.

Stark auf der Linie und im Spielaufbau

Trotz seiner erst 23 Jahre bringt Broll bereits viel Erfahrung mit. Nach sieben Einsätzen in der Regionalliga Südwest für Homburg während der Saison 2014/15, folgte der Wechsel nach Großaspach. Dort absolvierte er bislang 119 Spiele in der 3. Liga, in 40 davon ließ er keinen Gegentreffer zu.

Mit der 2. Bundesliga betritt der Torhüter Neuland, in Dresden scheint man aber überzeugt von seinen Fähigkeiten und traut ihm diesen Sprung zu. Broll überzeugte eine Klasse tiefer mit starken Reflexen auf der Linie und seinen Qualitäten im Spielaufbau. Zudem machte er sich einen Namen als „Elfmeter-Killer“, parierte in der 3. Liga bislang acht von zwölf Strafstößen.

Ob somit ein Torwart-Trio gefunden ist, bleibt hingegen abzuwarten. Der im vergangenen Sommer mit Ambitionen auf den Status als Nummer Eins verpflichtete Tim Boss konnte sich bislang nicht durchsetzen und absolvierte noch kein Pflichtspiel. Sowohl er auch als Patrick Wiegers, der zuletzt zwischen den Pfosten stand, sind aber noch bis 2020 an Dresden gebunden.

Sonder-Aktion für Dynamo-Fans: Jetzt mit 14.00-Quote bei betsson auf Sieg gegen Paderborn wetten!