Dynamo Dresden: Wann dürfen Jeremejeff und Koné gemeinsam ran?

Angreifer könnten gut zusammenpassen

Moussa Koné

Moussa Koné hat bei seinen letzten drei Einwechslungen immer getroffen. © Imago images / DeFodi

Aktuell sucht man bei Dynamo Dresden noch immer nach den Gründen für den körperlichen Einbruch am Wochenende beim VfL Bochum, als in den letzten elf Minuten aus einer 2:0-Führung noch ein 2:2 wurde. Von schlechtem Essen bis zu einem Virusinfekt gibt es aktuell noch mehrere Erklärungsansätze. Nach Informationen der Bild soll nun unter anderem ein Bluttest für Aufklärung sorgen.

Unterdessen brachte die Partie in Bochum auch positive Erkenntnisse, wenngleich der verpasste Sieg am Ende ärgerlich war. So hat die letzte halbe Stunde gezeigt, dass Alexander Jeremejeff und Moussa Koné im Sturm harmonieren könnten. Wie das Zusammenspiel des Duos funktionieren könnte, hat der Treffer zum 2:0 gezeigt, als sich Jeremejeff an die Mittellinie zurückfallen ließ, um den durchstartenden Koné perfekt zu bedienen.

Koné empfiehlt sich mit drei Jokertoren in Folge

Der 1,92 Meter große Schwede könnte im Zentrum Gegner binden und mit seiner körperlichen Präsenz auch Löcher reißen, in die der 17 Zentimeter kleinere und enorm schnelle Senegalese dann stoßen kann.

Nach 14 gemeinsamen Minuten gegen den FC St. Pauli, als der insgesamt sogar drei Mal in Folge als Joker erfolgreiche Koné den späten Ausgleich zum 3:3-Endstand markierte, standen Jeremejeff und Koné in Bochum immerhin 31 Minuten gemeinsam auf dem Feld.

Gut möglich, dass nun im Heimspiel am Sonntag gegen Jahn Regensburg beide erstmals von Anfang an als Sturmduo auflaufen. Der zuletzt nur bedingt überzeugende Sascha Horvath müsste in diesem Fall vermutlich weichen und Baris Atik könnte als Zehner hinter den beiden Angreifern agieren.

»Gewinnt Dynamo gegen Regensburg? Jetzt mit 10.00-Quote (statt 2.30) bei Wirwetten auf die SGD tippen!