Dynamo Dresden: Wechsel von Koné fix

Angreifer wechselt nach Frankreich

Moussa Koné (l.) gegen Kiels Hauke Wahl.

Moussa Koné (l.) wird zukünftig in Frankreich auf Torejagd gehen. ©imago images/Robert Michael

Update (13:43 Uhr):
Dynamo Dresden hat den Wechsel von Moussa Koné zu Olympiques Nimes soeben offiziell bestätigt. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Klubs Stillschweigen.

„Für die Unterstützung und die gemeinsame Zeit möchte ich mich bei den Verantwortlichen des Vereins, meinen Mitspielern und allen Fans bedanken. Ich wünsche dem gesamten Verein von Herzen, dass der Klassenerhalt in dieser Saison noch erreicht wird und werde an die Zeit bei Dynamo immer gerne zurückdenken“, verabschiedet sich Koné aus Dresden.

„Im Fußball spielen neben dem sportlichen Erfolg aber immer auch monetäre Entscheidungen eine Rolle. Wir haben daher einige Parameter festgelegt, die erfüllt sein mussten, damit ein entsprechender Transfer zustande kommen würde. Das ist nun der Fall gewesen, sodass sowohl Moussa als auch wir für Klarheit sorgen konnten. Wir bedanken uns ausdrücklich für seine Leistungen im Dynamo-Trikot und wünschen Moussa viel Erfolg bei seiner neuen Aufgabe in Nimes“, so Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge

Ursprünglicher Artikel (13:23 Uhr):
Die Wege von Dynamo Dresden und Moussa Koné haben sich endgültig getrennt. Nachdem der Angreifer bereits in der Vorwoche für das Testspiel gegen Bukarest freigestellt wurde, um mit einem neuen Klub zu verhandeln, vermeldet dieser jetzt Vollzug: Olympique Nimes sichert sich die Dienste Konés und stattet ihn mit einem Kontrakt bis 2023 aus, wie er auf seinem twitter-Kanal mitteilte. Dynamo selbst äußerte sich noch nicht zum Transfer.

Ersatz ist schon da

Die SGD verliert damit ihren treffsichersten Angreifer, sechs Treffer erzielte Koné vor dem Jahreswechsel. Insgesamt war der 23-Jährige in 62 Partien in schwarz und gelb an 33 Treffern direkt beteiligt (23 Tore, zehn Vorlagen).

Da sich der Abgang des Senegalesen bereits seit einiger Zeit anbahnte, sorgte Dynamo vor. Mit Patrick Schmidt (Leihe, Heidenheim) und Godsway Donyoh (Nordsjaelland) wurden im Winter zwei neue Mittelstürmer verpflichtet.

In Nimes trifft er mit Haris Duljevic auf einen weiteren Ex-Dresdner, der den gleichen Weg wie Koné bereits im Sommer einschlug. Abstiegskampf kommt auf den Stürmer nun aber auch in Südfrankreich zu: Als Tabellenvorletzter beträgt der Rückstand auf das rettende Ufer fünf Punkte. Sein erstes Pflichtspiel für den neuen Klub könnte Koné bereits am Samstag absolvieren, wenn Nimes bei St. Etienne gefordert ist.

Schon Mitglied beim offiziellen Dynamo-Sponsor? Jetzt bwin Bonus sichern & bis zu 100€ für deine erste Wette auf Dynamo sichern.