Eintracht Braunschweig: Arnold bestätigt Interesse an Omar Elabdellaoui – Marcel Correia zurück in Deutschland

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Freitag, 18.01.13 | 07:49

Parallel zu den zum Teil schon von Erfolg gekrönten Bemühungen, die Zahl der auslaufenden Verträge vor allem von Stammspielern noch in der Winterpause beträchtlich zu reduzieren, hält Eintracht Braunschweig auch die Augen offen, was mögliche Neuzugänge betrifft.

Ein Kandidat ist dabei offenbar der Norweger Omar Elabdellaoui, der zunächst von britischen Medien mit dem Zweitliga-Spitzenreiter in Verbindung gebracht wurde, woraufhin Braunschweigs sportlicher Leitung von der „Bild“ darauf angesprochen grundsätzliches Interesse an dem offensiven Flügelspieler einräumte: „Der Name ist uns bekannt. Wir müssen mal sehen, was da passiert.“

Dass der nach einer enttäuschenden halbjährigen Ausleihe von Feyenoord Rotterdam zu Manchester City zurückgekehrte Elabdellaoui den Verein im Winter nch einmal wechseln wird, gilt als sicher. Und neben der sportlichen Perspektive könnte den norwegischen U21-Nationalspieler auch ein anderer Aspekt nach Niedersachsen locken. So spielt sein Cousin Moa Abdellaoue ganz in der Nähe für Hannover 96 und könnte bei der Eingewöhnung in Deutschland sicher behilflich sein.

Unterdessen hat Marcel Correia das Trainingslager im türkischen Belek verlassen und ist wieder in Deutschland angekommen, wo sich der Innenverteidiger nach seinem im Test gegen den FC Ingolstadt erlittenen Jochbeinbruch in die Hände eines Spezialisten begeben wird. Danach dürfte feststehen, ob Correia operiert werden muss und ob ein Einsatz zum Rückrundenauftakt, möglicherweise mit Spezialmaske, möglich ist.