Eintracht Braunschweig: Damir Vrancic im Visier von Arminia Bielefeld – Aufstiegsheld wartet noch auf konkretes Angebot der Eintracht

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 02.05.13 | 08:08

Vor knapp einer Woche hat Damir Vrancic mit seinem Treffer in letzter Minute zum 1:0-Sieg beim FC Ingolstadt für riesigen Jubel bei der Fangemeinde von Eintracht Braunschweig gesorgt. Während die Feierlichkeiten wohl noch bis Saisonende weitergehen werden, beschäftigt den Aufstiegshelden aktuell mehr denn je seine persönliche Zukunft.

Dabei ist keineswegs klar, dass der 27-Jährige auch mit der Eintracht in der Bundesliga spielen wird. Vielmehr deutete sich in den vergangenen Monaten an, dass der vierfache bosnische Nationalspieler keinen neuen Vertrag erhalten würde, ehe Vrancic nun doch Interesse an einer weiteren Zusammenarbeit signalisiert wurde. Allerdings liegt noch keine konkrete Offerte vor und war Vrancics Berater Timo Rodewald in der Zwischenzeit auch nicht untätig, wie er gegenüber dem „Kicker“ erklärte: „Uns wurde mitgeteilt, dass Damir ein Angebot gemacht wird. Wir haben inzwischen aber auch mit anderen Klubs gesprochen.“

Während Vrancic selbst davon spricht, dass seine „Zukunft offen“ sei, berichtet der „Kicker“ von mehreren Anfragen aus der zweiten Liga und vom konkreten Interesse von Arminia Bielefeld, sollten die Ostwestfalen den Aufstieg schaffen.

Trotz der Willensbekundung der Eintracht, seinen auslaufenden Vertrag zu verlängern, ist ein Abschied von Vrancic keineswegs ausgeschlossen, will der beidfüßige Mittelfeldmann doch künftig nicht wieder nur eine Nebenrolle spielen wie in dieser Saison, als er bei seinen 22 Einsätzen elfmal nur eingewechselt wurde. Und weil Braunschweig just auf der Position im zentralen Mittelfeld nach Verstärkung sucht und Christoph Kramer (VfL Bochum) umgarnt, könnte Vrancic seine persönlichen Schlussfolgerungen daraus ziehen.