Eintracht Braunschweig: Ersatz für Martin Kobylanski gesucht

Top-Scorer droht in Sandhausen auszufallen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 05.11.20 | 07:15
Martin Kobylanski

Droht in Sandhausen auszufallen: Martin Kobylanski (l.). © imago images / Osnapix

Während Eintracht Braunschweig nach drei Heimspielen mit sieben Punkte eine starke Zwischenbilanz vorweisen kann, bildet der Aufsteiger in der Auswärtstabelle nach drei Partien mit null Zählern und 1:9-Toren das Schlusslicht. Das soll sich möglichst am Freitagabend ändern, wenn der BTSV beim SV Sandhausen gastiert. In der Kurpfalz allerdings muss Trainer Daniel Meyer womöglich auf einen seiner wichtigsten Akteure verzichten.

„ Bei Martin wird es eng bis zum Wochenende. ”
Daniel Meyer

Wie der Coach im Rahmen der Pressekonferenz am gestrigen Mittwoch bekannt gab, laboriert Martin Kobylanski an Innenbandproblemen und konnte deshalb nicht trainieren. „Bei ihm wird es eng bis zum Wochenende“, zeigte sich Meyer skeptisch die Partie am Freitag betreffend, hat die Hoffnung auf seinen Spielmacher, der mit zwei Toren und zwei Vorlagen gleichzeitig Top-Scorer ist, aber noch nicht aufgegeben: „Er spielt bei uns eine wichtige Rolle und ist ein Fixpunkt in unserem Spiel. Wir wären sehr froh, wenn er am Freitag dabei wäre.“ 

Kroos-Versetzung brächte ein neues Problem mit sich

Meyer hofft auch deshalb bis zuletzt auf Kobylanski, da im Kader eine echte Zehner-Alternative fehlt. Manuel Schwenk hat die Position im zentralen, offensiven Mittelfeld im Laufe seiner Karriere zwar schon häufig gespielt, kam vergangene Saison aber nur auf 16 Einsätze und kam dabei meist auf dem linken Flügel zum Einsatz. In der laufenden Spielzeit reichte es für den 28-Jährigen bisher nur zu drei Einwechslungen.

Der „kicker“ (Ausgabe 91/2020 vom 05.11.2020) bringt derweil eine Variante mit Felix Kroos in vorgeschobener Rolle ins Gespräch. Der Routinier würde dann allerdings auf der Doppelsechs eine Lücke hinterlassen, die erst einmal geschlossen werden müsste.

Weil Iba May und Leon Bürger weiter verletzt fehlen, während Danilo Wiebe und Jannis Nikolau als Rechts- bzw. Innenverteidiger benötigt werden, ist auch im defensiven Mittelfeld die Auswahl nicht groß. Rückt Kroos nach vorne, könnte Patrick Kammerbauer dort nach zwei Einwechslungen vor seinem Startelfdebüt in dieser Saison stehen und neben dem gesetzten Yassin Ben Balla beginnen. Die erste Option sind aber sicherlich Ben Balla und Kroos hinter einem fitten Kobylanski.