Eintracht Braunschweig: Mushaga Bakenga schon wieder weg? – Molde FK offenbar interessiert

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 19.11.20 | 09:31

Am Mittwochabend bei der 0:2-Niederlage im DFB-Pokal beim FC Bayern München fehlte Mushaga Bakenga im Kader von Eintracht Braunschweig, was seit der Winterpause indes mehr die Regel als die Ausnahme ist. Die ersten drei Zweitliga-Partien nach der Winterpause musste sich der 22 Jahre alte Angreifer von der Tribüne aus ansehen. Lediglich bei der 0:1-Niederlage beim SV Darmstadt 98 schickte Trainer Torsten Lieberknecht Bakenga bereits in der Nachspielzeit aufs Feld. Kaum dort angekommen erzielte Darmstadt das Tor des Tages und die Partie war schon wieder beendet.

Dass Bakenga mit seiner persönlichen Situation nicht zufrieden sein kann, versteht sich beim Blick auf die vergangenen Wochen von selbst, zumal mit Havard Nielsen und Dennis Kruppke auch noch zwei Konkurrenten verletzt nicht zur Verfügung standen bzw. stehen. In München kam sogar Nachwuchsstürmer Julius Düker zum Zug, was auch als klares Signal in Richtung Bakenga zu verstehen war.

Eigentlich wollte Bakenga, der in der Hinrunde immerhin zwei Tore erzielte, mit der Ausleihe vom FC Brügge nach Braunschweig zurück zu alter Stärke finden, die den belgischen Spitzenklub vor drei Jahren dazu bewog, 2,6 Millionen Euro Ablöse an Rosenborg Trondheim zu überweisen. Aktuell muss dieser Plan als gescheitert betrachtet werden. Eine Zukunft an der Hamburger Straße dürfte der Norweger, der im Januar 2014 sein erstes und bislang einziges Länderspiel absolvierte, über diese Saison hinaus jedenfalls nicht haben.

Molde FK sucht Mittelstürmer-Ersatz

Möglicherweise endet Bakengas Zeit in Braunschweig nun sogar schneller als geplant. Denn wie aus Norwegen verlautet, soll Molde FK sich mit einer Verpflichtung des Braunschweiger Leihstürmers beschäftigen. Weil sich mit Fredrik Gulbrandsen Moldes etatmäßiger Stürmer Nummer eins einen Kreuzbandriss zugezogen hat, sucht der norwegische Meister bis zum Start der neuen Saison am 6. April noch nach einem neuen Angreifer und soll dabei auch auf Bakengas Unzufriedenheit aufmerksam geworden sein.

Während gut vorstellbar ist, dass die Eintracht nicht auf eine Erfüllung des Leihvertrages pocht, dürfte auch der FC Brügge nicht abgeneigt sein, wenn der Stürmer andernorts mehr Spielpraxis sammeln kann. Die Transferregularien stünden einer weiteren Ausleihe Bakengas nach Norwegen jedenfalls nicht im Weg. Die Klubs der dortigen Tippeligaen dürfen noch bis Ende März Spieler verpflichten.