Eintracht Braunschweig: Onel Hernandez vor dem Absprung

Verhandlungen mit Norwich City laufen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Mittwoch, 24.01.18 | 09:11
Onel Hernandez

Hoch hinaus und ab auf die Insel? Onel Hernandez © Imago / Hübner

Mit Philipp Hofmann hat Eintracht Braunschweig am heutigen Dienstag die gesuchte Verstärkung für den Angriff an Land gezogen. Doch trotz des ehemaligen U21-Nationalstürmers, der von der SpVgg Greuther Fürth an die Hamburger Straße kommt und bis 2020 unterschrieben hat, erhöht sich der Zahl der Alternativen für die Offensivabteilung wohl nicht.

Denn während Hofmann künftig für Tore sorgen soll, wird Onel Hernandez tendenziell nicht mehr für die Eintracht auflaufen. Nachdem am Wochenende aus England verlautete, dass Norwich City ein Ablöseangebot über knapp zwei Millionen Euro abgegeben haben soll, bestätigte Eintracht-Manager Marc Arnold gegenüber regionalsport.de, sich in Verhandlungen mit dem englischen Zweitligisten zu befinden.

Hernandez in Heidenheim nicht im Kader

Dass Hernandez auf eigenen Wunsch schon beim Spiel am Mittwochabend beim 1. FC Heidenheim nicht mehr im Kader der Eintracht steht, lässt nur den Schluss zu, dass der Deutsch-Kubaner mit aller Macht auf die Insel strebt.

Angesichts dessen und weil die im Raum stehende Ablöse fraglos attraktiv ist, dürfte die Eintracht Hernandez letztlich ziehen lassen. Sportlich freilich schmerzt der Verlust des 24-Jährigen, wenngleich Hernandez mit einem Tor und zwei Vorlagen in 17 Spielen in dieser Saison noch nicht das Niveau der vergangenen Spielzeit (fünf Tore, vier Assists in 34 Spielen) erreicht hat.

Nicht ausgeschlossen ist unterdessen, dass die Eintracht nach einem Verkauf von Hernandez selbst noch ein weiteres Mal auf dem Transfermarkt tätig würde. Die finanziellen Mittel wären in diesem Fall dann sicher vorhanden.

Gewinnt Braunschweig in Heidenheim? Jetzt wetten!