Eintracht Braunschweig stellt Daniel Meyer vor

Antwerpen-Nachfolge schnell geklärt

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Freitag, 10.07.2020 | 11:11
Daniel Meyer von Eintracht Braunschweig

Daniel Meyer tritt bei Eintracht Braunchweig ein schweres Erbe an. ©Imago images/Picture Point

Nachdem sich Eintracht Braunschweig dazu entschieden hat, nicht mit Aufstiegs-Trainer Marco Antwerpen in die neue Saison zu gehen, wurde heute mit Daniel Meyer der Nachfolger des 48-Jährigen präsentiert. An der Hamburger Straße unterzeichnet Meyer einen Kontrakt bis Sommer 2022.

„Er hat ein überzeugendes Konzept vorgelegt und hat mit dem FC Erzgebirge Aue bereits Erfahrungen in der 2. Bundesliga gesammelt. Zudem hat Daniel auch schon mit jungen Spielern gearbeitet und diese weiterentwickelt. Das Gesamtpaket passt sehr gut zu Eintracht Braunschweig“, erklärte Eintrachts Sportdirektor Peter Vollmann.

Klassenerhalt Priorität

Meyer war als Trainer in der 2. Bundesliga in der Saison 2018/19 bei Erzgebirge Aue bekannt geworden, wurde aber nach den ersten Spieltagen der folgenden Saison entlassen. Der frühere Jugend-Trainer des 1. FC Köln war seither immer wieder bei freiwerdenden Trainerposten gehandelt worden.

Nun soll der 40-Jährige also Eintracht Braunschweig wieder im Unterhaus etablieren und als erstes möglichst schnell die Klasse sichern. Von dort waren die „Löwen“ 2018 abgestiegen, hätten um ein Haar sogar den Gang in die Regionalliga antreten müssen. Unter André Schubert gelang dann jedoch ein starkes Comeback.

über seine Ziele
„ Mittelfristig sehe ich meine Aufgabe darin, mit der Eintracht einen überzeugenden und modernen Fußball zu entwickeln. ”
Daniel Meyer

Da Schubert sich dann aber für den Wechsel nach Kiel entschied, vertraute Sportdirektor Peter Vollmann das Team dem jungen Christian Flüthmann an, der einen guten Saisonstart erlebte, dann jedoch die Leistungen nicht konstant halten konnte. Für ihn übernahm daher Marco Antwerpen, der das Team letztlich zum Aufstieg führte.

„Ich sehe uns in der kommenden Saison als sportlichen Herausforderer, oberste Priorität hat der frühzeitige Klassenerhalt. Mittelfristig sehe ich meine Aufgabe darin, mit der Eintracht einen überzeugenden und modernen Fußball zu entwickeln und den Verein dauerhaft wieder fest im Kreis der Zweitligisten zu etablieren“, so Meyer.