Eintracht Braunschweig: Torwartfrage noch offen – Wohl ohne Saulo Decarli in Düsseldorf

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 31.07.14 | 06:59

Am morgigen Freitag eröffnet Eintracht Braunschweig mit dem Gastspiel bei Fortuna Düsseldorf die neue Zweitliga-Saison, in der der Bundesliga-Absteiger zwar zumindest offiziell nicht die Rückkehr ins Oberhaus anpeilt, aber eine gute Rolle spielen will.

Eine exakte Zielvorgabe lehnt Trainer Torsten Lieberknecht, der morgen seinen 41. Geburtstag feiert, auch unmittelbar vor dem Saisonstart noch ab: „Der Sinn des Fußballs ist es zu gewinnen. Das wollen wir jede Woche versuchen und damit den maximalen Erfolg erreichen. Ziel ist es, in jedem Spiel die bestmögliche Leistung abzurufen.“

Noch nicht verraten hat Lieberknecht derweil, mit welcher Elf er die schwere Aufgabe in Düsseldorf angehen wird. Fehlen wird aber wahrscheinlich Neuzugang Saulo Decarli, der in der Vorbereitung zum Teil als zentrales Glied einer Dreierabwehrkette getestet wurde und gute Chancen auf einen Einsatz von Beginn an gehabt hätte. Der Schweizer U21-Nationalspieler muss aber wegen muskulärer Probleme voraussichtlich passen.

Offen ist noch, wer zum Auftakt im Tor der Eintracht stehen wird. Anders als im vergangenen Jahr, als Marjan Petkovic und der abgewanderte Daniel Davari auf Augenhöhe in die Saison gingen, will sich Lieberknecht diesmal auf eine klare Nummer eins festlegen: „Es wird nicht wie in der Bundesliga bewusst eine Rotation geben. Es wird eine ganz enge Entscheidung zwischen Marjan Petkovic und Neuzugang Rafal Gikiewicz, die ich am Spieltag treffen werde. Beide sind sich sehr ähnlich auf dem Trainingsplatz. Anerkennend zu erwähnen ist ihr Umgang miteinander, der trotz der Konkurrenz sehr gut ist“, so der Eintracht-Trainer, dessen Favorit dem Vernehmen nach der polnische Neuzugang Gikiewicz sein soll.