Eintracht Braunschweig: Zurück in der Spur?

Endlich der erste Dreier im neuen Jahr

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 17.09.20 | 08:04
Hendrick Zuck

Hendrick Zuck (r.) freut sich über einen „dreckigen Sieg“ © Imago

Mit Blick auf die Tabelle war es dringend nötig, dass Eintracht Braunschweig endlich den ersten Sieg im Jahr 2017 einfährt. Weil der 1. FC Union Berlin gleichzeitig den TSV 1860 München besiegte, bleibt die Eintracht trotz des 1:0-Erfolges beim SV Sandhausen auf Rang vier, allerdings bei nur einem Punkt Rückstand auf Union in Schlagdistanz. Und sollte Hannover 96 am heutigen Samstag gegen Arminia Bielefeld patzen, wäre auch der niedersächsische Erzrivale nur einen oder bei einem Remis zwei Zähler entfernt.

In Sandhausen hatte die Eintracht indes auch mehrfach Glück. So war es vor allem Torwart Jasmin Fejzic zu verdanken, dass Sandhausen keine seiner Chancen in der ersten halben Stunde zum Führungstreffer nutzen konnte. Und dem goldenen Tor durch Mirko Boland in der 71. Minute ging ein Schubser von Gustav Valsvik an Daniel Gordon voraus, den Schiedsrichter Sören Storks eigentlich abpfeifen hätte müssen.

Kommende Woche gegen Stuttgart

Hendrick Zuck, der in die Startelf zurückgekehrt war, fasste die Partie auf der Webseite der Eintracht gut zusammen: „Das Spiel war ein Kampfspiel mit Chancen auf beiden Seiten und dem glücklichen Ende für uns. Es war ein dreckiger Sieg und den haben wir auch gebraucht.“

„ Jetzt können wir mit dem nötigen Selbstvertrauen gegen Stuttgart antreten. ”
Hendrick Zuck

Und während Trainer Torsten Lieberknecht von einer großen Erleichterung sprach, richtete Zuck bereits den Blick nach vorne auf den nächsten Montag, wenn der VfB Stuttgart zum Top-Spiel an der Hamburger Straße gastiert: „Jetzt können wir mit dem nötigen Selbstvertrauen gegen Stuttgart antreten.“

Gegen den Spitzenreiter wird aber schon noch einmal eine Steigerung nötig sein, um keinen neuerlichen Rückschlag zu erleiden.

Schafft Braunschweig den Aufstieg? Jetzt wetten!