Eintracht Frankfurt: Rettig und Dufner sagen ab

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 23.05.11 | 18:16

Bundesliga-Absteiger Eintracht Frankfurt kommt mit seinen Personalplanungen nicht recht voran. Nachdem vereinbart wurde, dass zunächst ein neuer Sportdirektor verpflichtet werden soll, der dann federführend bei der Suche nach dem neuen Trainer sein wird, hängen einige Spieler in der Luft.

Akteure wie Maik Franz oder Ralf Fährmann, denen beide Anfragen anderer Bundesligisten vorliegen, machen ihre Zukunft von der Person des neuen Trainers abhängig, werden sicherlich aber nicht mehr allzu lange warten und betrachten die Geschehnisse in Frankfurt inzwischen skeptisch.

Denn wie der „Kicker“ in Erfahrung gebracht hat, hat sich die Eintracht von ihren beiden Wunschkandidaten als Sportdirektor, Dirk Dufner vom SC Freiburg und Andreas Rettig vom FC Augsburg, jeweils eine Absage eingehandelt und steht nach wie vor am Anfang ihrer Suche nach dem neuen Mann, der künftig die sportlichen Zügel in die Hand nehmen soll. Vorstandsboss Heribert Bruchhagen ist jedoch zuversichtlich, die Suche noch in dieser Woche abschließen zu können. Franz, Fährmann und Co. werden es gespannt verfolgen.