Eintracht Frankfurt: Trotz Verkaufsdruck – Armin Veh will mindestens zwei Neuzugänge im Winter

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 24.11.11 | 07:21

Obwohl von Seiten des Vorstandes und Aufsichtsrates von Eintracht Frankfurt der Druck auf die sportliche Leitung erhöht wird, den Kader im Winter abzuspecken, denkt Trainer Armin Veh nicht daran, Spieler abzugeben, sondern wünscht sich vielmehr noch weitere Verstärkungen, um das Saisonziel Aufstieg nicht zu gefährden.

So erklärte der Fußball-Lehrer als Reaktion auf die Forderungen von Aufsichtsratsboss Prof. Wilhelm Bender, der wiederholt äußerte, dass im Winter der ein oder andere Profi abgegeben werden solle, seine Sicht der Dinge: „Wenn ich im­mer höre, wir sollen jemand ab­geben – ich würde lieber im Win­ter investieren. Man muss doch auch sehen, dass wir die ganze Zeit ohne Verletzungen über die Runden gekommen sind. Wäre ich in der Verantwortung, dann würde ich im Gegenteil jetzt investieren und noch zwei, drei Spieler verpflichten!“

Ob sich Veh damit durchsetzen kann, ist jedoch sehr fraglich. Vielmehr scheinen Verkäufe von Habib Bellaid, Ricardo Clark, Caio und Ümit Korkmaz, die allesamt nur eine Nebenrolle in den Planungen Vehs spielen, nicht unwahrscheinlich, sollten sich Interessenten finden. Zumindest bei Caio hat Veh einen Verkauf aber schon kategorisch ausgeschlossen: „Er kann noch sehr wert­voll für uns sein. Ihn abzugeben, kommt nicht infrage.“