Erzgebirge Aue: Bangen um Di­mit­rij Na­za­rov

Mario Kvesic und Albert Bunjaku die Alternativen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Freitag, 13.10.17 | 07:37
Di­mit­rij Na­za­rov

Will nach Leistenproblemen rechtzeitig fit werden: Di­mit­rij Na­za­rov © Imago

Nach der 1:2-Niederlage vor der Länderspielpause gegen den 1. FC Union Berlin will der FC Erzgebirge Aue am Sonntag bei der SpVgg Greuther Fürth wieder punkten und einen Konkurrenten im Kampf um den unverändert als oberstes Ziel ausgegebenen Klassenerhalt weiter klar auf Abstand halten. Möglicherweise muss Trainer Hannes Drews dabei aber seine Offensivreihe umbauen.

Denn drei Tage vor dem Spiel im Frankenland bangt man in Aue um den Einsatz von Di­mit­rij Na­za­rov, der angeschlagen von der Nationalmannschaft Aserbaidschans zurückgekehrt ist. Beim 1:2 gegen Tschechien muss Nazarov mit Leistenproblemen raus, die am Sonntag in Kaiserslautern gegen Deutschland (1:5) nur einen Kurzeinsatz zuließen.

Nazarov glaubt an seinen Einsatz

Im Hinblick auf Fürth zeigt sich Nazarov in Bild aber zuversichtlich: „Ich habe mit dem Trai­ning einen Tag aus­ge­setzt, stei­ge wie­der ein. Dann werde ich für das Fürth-Spiel be­reit sein.“

Ein Ausfall von Nazarov, der es in dieser Saison bisher auf zwei Tore und eine Vorlage bringt, wäre für den FC Erzgebirge fraglos ein Verlust, würde damit doch das zuletzt so starke Offensivtrio, das Pascal Köpke und Sören Bertram komplettieren, gesprengt.

Sollte es für den Deutsch-Aserbaidschaner nicht reichen, besitzt Trainer Drews mehrere Alternativen. Am wahrscheinlichsten wäre der Einsatz von Mario Kvesic, der ähnlich wie Nazarov spielstark ist. Albert Bunjaku wäre ein anderer Typ Stürmer, dürfte aber ebenfalls hoffen. Nicht ausgeschlossen wäre zudem, dass Köpke mehr ins Zentrum rückt und dafür Arianit Ferati eine Chance erhält.

Gewinnt Aue in Fürth? Jetzt wetten!